Gegenanzeigen für Krampfadern

Krampfadern sind durch eine Unzulänglichkeit des Klappenapparates gekennzeichnet, was zu einer Vergrößerung des Lumen der Blutgefäße, einer Ausdünnung der Venenwände und einer Beeinträchtigung der Durchblutung führt. Um die Entwicklung von trophischen Geschwüren und Thrombophlebitis zu verhindern, müssen Sie Ihren Lebensstil anpassen. Damit die Behandlung erfolgreich ist, müssen Sie die Kontraindikationen für Krampfadern kennen und sie auf jede mögliche Weise vermeiden. Mäßige körperliche Aktivität, Ablehnung von Kraftsportarten und ungesunde Lebensmittel sind Maßnahmen, um das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen.

Achten Sie darauf, die richtigen Kleider und Schuhe zu tragen. Achten Sie darauf, die Einschränkungen bei der Einnahme von Medikamenten zu beachten. Vorbeugende Maßnahmen müssen während der medikamentösen Therapie und während des gesamten Lebens eingehalten werden. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, mit Krampfadern umzugehen und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Die wichtigsten Kontraindikationen für Krampfadern

Damit die Behandlung den erwarteten Effekt hat, müssen eine Reihe von Einschränkungen beachtet werden:

  • Einnahme von Hormonen ohne ärztliche Verschreibung.Medikamente, die Hormone enthalten, verdicken das Blut und erhöhen das Risiko von Blutgerinnseln. Wenn eine Empfängnisverhütung erforderlich ist, sollten die Medikamente niedrig dosiert sein. Eine Alternative zu Verhütungsmitteln sind nicht hormonelle Uterusspiralen, Kondome oder Barrierekappen.
  • Badeverfahren.Durch thermische Einwirkung wird der Druck auf die Kapillaren erhöht. Dies kann das Fortschreiten von Krampfadern verursachen.
  • Heiße Fußbäder.Hohe Temperaturen führen zu einer starken Ausdehnung der Venen. Das Blut strömt stärker in den erhitzten Bereich und erhöht die Durchblutung. Trotz der Wiederherstellung der Durchblutung wirken sich heiße Bäder negativ auf den Zustand der venösen Strukturen aus, die Wände der Gefäße sind verletzt. Infolgedessen - Thrombustrennung, Blutung, Thrombophlebitis oder Lungenembolie.
  • Sonnenbaden.Ein Besuch des Strandes oder des Solariums wegen Krampfadern wird nicht empfohlen. Es sind nicht die UV-Strahlen selbst, die gefährlich sind, sondern die Überhitzung. Die thermische Exposition geht mit einer Abnahme des Tons der Venenwände, einer Zunahme ihrer Permeabilität und dem Auftreten von Ödemen einher. Bei übermäßiger Sonneneinstrahlung kommt es zu einer venösen Stauung und zu einer Überdehnung der Venen.
  • Tätowierungen.Das Tätowieren von Bereichen mit erweiterten Venen ist strengstens untersagt, da dies schwerwiegende Komplikationen verursachen kann. Dünne Gefäße können leicht verletzt werden, was zu einem entzündlichen Prozess führt.
  • Komprimiert.Nur nach Anweisung eines Arztes zulässig. Die richtigen Kompressen wirken sich günstig auf die Blutgefäße aus und verdünnen die Lymphe. Es ist nicht akzeptabel, die Komponenten mit individueller Unverträglichkeit zu verwenden.
  • Laser-Haarentfernung.Mit dem Laser können Haare mit Krampfadern nicht entfernt werden. Es erwärmt die Haut und verschlimmert den Krankheitsverlauf.
  • Kontrastdusche.Der Temperaturunterschied sollte vernachlässigbar sein. Andernfalls leiden die Venen.
  • Hydromassage.Der Einfluss starker Wasserstrahlen auf Bereiche des Körpers mit Krampfadern ist in der dekompensierten Phase der Krankheit, Thrombophlebitis und ulzerativen trophischen Läsionen nicht akzeptabel.
  • Hot Wraps.Das Verfahren wird von hohen Temperaturen an beschädigten venösen Strukturen begleitet, was sich negativ auf deren Zustand auswirkt und schwerwiegende Komplikationen in Form eines Blutgerinnsels hervorrufen kann. Eine Alternative ist eine Kaltverpackung, die Fette verbrennt und den Gefäßtonus wiederherstellt.
  • Abtreibung.Bei Krampfadern stellt das Abtreibungsverfahren eine Bedrohung für das Leben der Frau dar. Besonders gefährlich ist eine Abtreibung mit Krampfadern des kleinen Beckens.
  • Laparoskopie.Probleme mit der Operation können vermieden werden, wenn die hautnahen Venen betroffen sind. Das Dehnen der großen Gefäße birgt das Risiko einer Schädigung der Venen während einer minimalinvasiven Operation.
  • Schlammtherapie.Stellt den Gefäßtonus nur im Anfangsstadium des Fortschreitens der Krampfadern wieder her. Das Verfahren ist bei Hautschäden und trophischen Geschwüren nicht akzeptabel. Die progressive Form schließt eine Schlammtherapie aus. Übermäßige Trockenheit der Haut ist mit ernsthaften Problemen mit Blutgefäßen behaftet.
  • Einige Arten von Massagen.Nur aktive mechanische Einwirkungen auf Bereiche mit Krampfadern sind kontraindiziert, was zu Verletzungen der Blutgefäße führen kann. Eine leichte Massage wirkt sich positiv auf die Durchblutung aus.
  • Selbstheilend.Manipulationen zur Behandlung von Krampfadern müssen mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Selbst ergriffene Maßnahmen können zu irreversiblen Konsequenzen führen.
  • Rauchen.Nikotin verursacht einen Vasospasmus, der mit einer Beeinträchtigung der peripheren Durchblutung behaftet ist. Ein Venenkrampf geht mit einer Verschlechterung der Mikrozirkulation von Flüssigkeiten einher, die sich in Form von Akrocyanose manifestiert. Die Venen schwellen an, machen sich sehr bemerkbar und bekommen einen bläulich-violetten Farbton. Das Lumen der Gefäße nimmt ab, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt, der den Verlauf der Krampfadern verschlimmert.

Was ist in verschiedenen Stadien der Krampfadern kontraindiziert?

Jedes Stadium der Krankheit hat seine eigenen Kontraindikationen. Phlebologen empfehlen, den Rat von Spezialisten nicht zu vernachlässigen. Andernfalls muss die Operation viel schneller durchgeführt werden.

Einschränkungen der Krampfadern sind:

  1. Absolut.Ein kategorisches Verbot bestimmter Arten der Behandlung, der Einnahme hormoneller Medikamente und mechanischer Maßnahmen in den von Krampfadern betroffenen Bereichen.
  2. Relativ.Einschränkungen basierend auf dem Stadium und der Art der Krankheit.

Bei schweren Formen von Krampfadern (Stadium 4 und 5 des Fortschreitens) nimmt die Anzahl der Kontraindikationen zu, und an den Patienten werden strengere Anforderungen gestellt. Befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen, da sonst viel mehr Zeit für die Wiederherstellung aufgewendet wird.

Gegenanzeigen im Anfangsstadium von Krampfadern

verbotene Maßnahmen gegen Krampfadern
  • Die nicht verbotenen Sportarten für Krampfadern sind Wandern, Schwimmen, Radfahren und Golf.
  • Relative Messwerte für Fitness, Trainingsgeräte, Tanzen und leichtes Joggen.
  • Springen, eine Weile laufen, intensive Kniebeugen, Gewichtheben, Schritt sind bei Krampfadern absolut begrenzt.
  • Für Cardio kann nur ein Rudergerät oder ein Liegerad verwendet werden.
  • Sport und progressive Krampfadern sind unvereinbare Dinge.
  • Übermäßige Kraftbelastungen und statische Übungen sind nicht zulässig.
  • Liege- oder Sitzübungen sind erlaubt.
  • Wenn eine Vene verletzt ist, sollte ein Eisbeutel auf den verletzten Bereich aufgebracht und ein Arzt aufgesucht werden.
  • Wenn sich der Lymphabfluss verschlechtert, können Sie nur physiotherapeutische Übungen durchführen.
  • Bei der Durchführung einer Bewegungstherapie muss ein Kompressionsstrumpf getragen werden.
  • Alle Sportarten mit Krampfadern mit dem Auftreten von Ödemen und Juckreiz sollten vollständig gestoppt werden. Andernfalls wird die Krankheit schneller fortschreiten.
  • Bei Verlust der Empfindlichkeit der Gliedmaßen ist jede körperliche Aktivität kontraindiziert. Es sind nur leichte Gymnastikübungen zur Wiederherstellung der Durchblutung erlaubt.
  • Bei Taubheit sind eine leichte Massage und eine Kontrastdusche erlaubt.

Kontraindiziert bei Krampfadern 2. Grades, begleitet von Schmerzen: Sporttanzen, Aerobic und Langstreckenlauf. Ab dem 3. Grad der Krankheit sind nur Komplexe zum Dehnen, Joggen, Gehen, Yoga und Schwimmen zulässig. Sie können das Fitnessstudio besuchen, ohne Gewichte zu heben. Medikamente, die den Blutdruck erhöhen, Medikamente zur Verengung von Blutgefäßen und Tabletten, die die Blutviskosität erhöhen, sind verboten.

Progressive Krampfadern

Sport und progressive Krampfadern sind unvereinbare Dinge. Während dieser Zeit sind übermäßige Kraftbelastungen und statische Übungen nicht akzeptabel. Es sind nur Übungen im Liegen oder Sitzen erlaubt.

Platzende Vene

Eine geplatzte Vene ist ein ernstes Problem, das besondere Aufmerksamkeit erfordert. Jegliche körperliche Aktivität mit Krampfadern ist in diesem Fall nicht akzeptabel. Auf den beschädigten Teil der Vene sollte ein Eisbeutel aufgebracht und ein Arzt aufgesucht werden.

Juckreiz und Schwellung

Wenn sich der Lymphabfluss verschlechtert, können Sie Physiotherapieübungen nur mit der obligatorischen Verwendung von Kompressionsstrümpfen durchführen. Andere Sportarten mit Krampfadern mit dem Auftreten von Ödemen und Juckreiz sind kontraindiziert. Andernfalls wird die Krankheit schneller fortschreiten.

Taubheitsgefühl in den Beinen

Bei Verlust der Empfindlichkeit der Gliedmaßen ist jede körperliche Aktivität verboten. Es sind nur leichte Gymnastikübungen zur Wiederherstellung der Kreislaufprozesse erlaubt. Eine leichte Massage und eine Kontrastdusche sind hilfreich.

Beinschmerzen

Schmerzen in Kombination mit Krampfadern 2. Grades verbieten Sporttanzen, Aerobic und Langstreckenlauf. Sie können durch Dehnen, Joggen, Gehen, Yoga oder Schwimmen ersetzt werden. Wenn Sie im Fitnessstudio trainieren, müssen Sie Übungen mit Gewichtheben ausschließen.

Einige Arzneimittel

Nehmen Sie keine Medikamente ein, die den Blutdruck erhöhen. Es ist nicht akzeptabel, Medikamente gegen Vasokonstriktion und Tabletten einzunehmen, die die Blutviskosität stimulieren.

Körperliche Aktivität mit Krampfadern

körperliche Aktivität mit Krampfadern

Es ist möglich und sogar notwendig, Sport mit Krampfadern zu treiben. Körperliche Aktivität sollte jedoch mit Vorsicht behandelt werden.

Yoga ist eine der am meisten bevorzugten Sportarten für Krampfadern in den Beinen

Yoga

Das am meisten bevorzugte Yoga für Krampfadern, mit dem Sie die Entwicklung der Krankheit verhindern und Schäden vollständig beseitigen können, indem Sie die venösen Strukturen wiederherstellen. Eine sanfte körperliche Aktivität verbessert die Durchblutung, löst Verspannungen und erhöht die Elastizität der Blutgefäße.

Yoga ist in den Anfangsstadien von Krampfadern unverzichtbar. Klassen sind inakzeptabel mit einer Tendenz zu Thrombose, Herzerkrankungen, Stadien 4 und 5 von Krampfadern.

Fitness

Nützlich bei Krampfadern und Fitness. Es wird empfohlen, die Übungen unter Aufsicht eines Trainers durchzuführen. Richtig durchgeführte Übungen stoppen das Fortschreiten der Krankheit und helfen, Krampfadern dauerhaft zu heilen.

Um beschädigte venöse Strukturen zu unterstützen, wird empfohlen, Kompressionsstrümpfe zu tragen, die die Beinspannung wirksam lösen. Fitnesskurse zielen auf den Abfluss von biologischer Flüssigkeit aus den unteren Extremitäten ab. Während des Unterrichts müssen Sie Ihr Wohlbefinden ständig überwachen.

Wird ausgeführt

Joggen ist bei unkomplizierten Formen der Krankheit nur nach Rücksprache mit einem Phlebologen oder Chirurgen nützlich. Aufgrund der aktiven kontraktilen Aktivität der Kaviarmuskeln verbessert sich die Bewegung des Blutes im tiefen Venensystem der unteren Extremitäten. Die Last wird von den oberflächlichen Gefäßen entfernt, die pathologische Veränderungen erfahren haben, was dazu beiträgt, das Fortschreiten der venösen Insuffizienz zu verlangsamen.

Es lohnt sich, nach einer akuten Thrombophlebitis der Beine mit Anzeichen einer chronischen Form der Krankheit und ein Jahr nach einer Phlebothrombose nicht zu laufen. Eine absolute Kontraindikation für Bewegung sind schwere Ödeme und starke Schmerzen in den unteren Extremitäten. Vibrationen können in diesem Fall zur Ablösung bestehender Blutgerinnsel oder zu Entzündungen in der Vene führen.

Gewichtheben

Langhantelheben und Krampfadern sind inkompatible Konzepte. Gewichtheben mit Krampfadern ist kategorisch kontraindiziert. Die Patienten können nicht mehr als 4 kg heben, daher sollte das Krafttraining abgebrochen werden.

Beim Anheben der Langhantel werden die Venen übermäßig gespannt. Bei venösen Pathologien verschlimmert dies die Situation und provoziert das Fortschreiten der Krankheit.

Step-Aerobic

Step-Aerobic erfordert übermäßige körperliche Aktivität, die für Krampfadern nicht akzeptabel ist. Dieser Sport ist als vorbeugende Maßnahme unverzichtbar, da er es Ihnen ermöglicht, den Muskeltonus aufrechtzuerhalten und zusätzliche Pfunde effektiv zu verbrennen.

Schockbelastung ist gefährlich, da sie ein Trauma an den venösen Wänden hervorruft. Es besteht die Gefahr der Ablösung von Blutgerinnseln, was zur Entwicklung irreversibler Prozesse im Körper führt.

Springseil

Springseiltraining ist bei korrekter Durchführung zulässig. Körperliche Aktivität mit Krampfadern sollte dosiert werden. Regelmäßige Bewegung hilft Ihnen beim Abnehmen. Sport für Krampfadern trainiert die Muskeln aller Gruppen, wodurch das Blut leichter durch die Gefäße zirkulieren kann. Dies reduziert Schwellungen und Schwere in den Beinen erheblich.

Springseile sind in schweren Stadien von Krampfadern, begleitet von Gefäßthrombosen, strengstens verboten. Absolute Kontraindikationen sind Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System.

Verbotene Lebensmittel gegen Krampfadern

Für alle Arten von Krampfadern wird empfohlen, verbotene Produkte abzulehnen. Die Diät hilft nicht, die Krankheit loszuwerden, verhindert jedoch das Fortschreiten pathologischer Veränderungen der venösen Strukturen.

Bei Krampfadern sollten die folgenden Lebensmittel nicht konsumiert werden:

  • Gebraten.Löst die Ansammlung von schlechtem Cholesterin im Körper aus und führt zu einer Schwellung der unteren Extremitäten. Die Beine beginnen zu schmerzen, die Venen nehmen vor dem Hintergrund einer Durchblutungsstörung zu.
  • Süß.Schnelle Kohlenhydrate führen zu einer Zunahme des Körpergewichts, was sich negativ auf den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems auswirkt. Zucker fördert die extravaskuläre Flüssigkeitsspeicherung und Fettablagerung.
  • Fett.Füllt den Körper mit Cholesterin und verdickt das Blut, das durch deformierte und schwache Venen schwieriger zum Herzen zu gelangen ist, was den Verlauf der Krampfadern verschlimmert.
  • Mehl.Es wird empfohlen, den Verbrauch von Backwaren zu begrenzen. Andernfalls werden die Gefäße der Beine einer erhöhten Belastung ausgesetzt und verschlimmern den Verlauf der Krampfadern.
  • Alkoholische Getränke.Alkohol ist für venöse Läsionen nicht akzeptabel, entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass Alkohol einen positiven Effekt auf die Durchblutung hat. Ethylalkohol fördert die kurzfristige Vasodilatation, die durch einen verlängerten Krampf ersetzt wird. Feine Venen werden beschädigt und bluten.
  • Salziges Essen.Salz hält Flüssigkeit im Körper zurück und bildet Ödeme. Die Belastung des Gefäßbettes nimmt zu, was zum Fortschreiten der Krankheit führt.
  • Würziges Essen.Wirkt sich negativ auf den Zustand der Venen aus und führt bei übermäßigem Verzehr zu einer Schwellung der unteren Extremitäten.
  • Chicorée.Ein harmloser Kaffeeersatz verdünnt das Blut und fördert die bereits verdünnte Vasodilatation. Das Risiko für innere Blutungen steigt signifikant an.
  • Sellerie.Bei venösen Pathologien wird die Verwendung einer nützlichen Nahrungspflanze nicht empfohlen. Es hat eine ähnliche Wirkung wie Chicorée.
  • Kaffee.Reduziert die Darmperistaltik und verdickt das Blut. Bei Krampfadern sollte die Kaffeemenge pro Tag auf 1 Tasse reduziert werden.
  • Gewürze.Es ist notwendig, scharfe Gewürze und Gewürze von der Ernährung auszuschließen, die viel Salz und Geschmacksverstärker enthalten.
  • Soda.Limonade enthält keine Nährstoffe. Überschüssiges Kohlendioxid schädigt die Venen.

Bei Krampfadern ist es verboten, Lebensmittel, die eine große Menge Cholesterin enthalten, in die Ernährung aufzunehmen: Würste, Halbzeuge, Konserven, Hartkäse und Innereien. Solche Lebensmittel wirken sich negativ auf Herz und Blutgefäße aus.

Was wird empfohlen, um mit Krampfadern zu essen

Mit Hilfe der medizinischen Ernährung für Krampfadern ist es möglich, die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie zu erhöhen. Für alle Arten von Krankheiten ist die Ernährung gleich. Die richtigen Lebensmittel stärken die Wände der Blutgefäße, senken die Blutviskosität, lindern Schwellungen, bekämpfen Fettleibigkeit und stellen die Darmfunktion wieder her.

Bei Krampfadern ist es nützlich, die folgenden Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen:

  • Muttern.Enthält Vitamin E. Tocopherol ist ein starkes Antioxidans, das die Zellmembranen vor Schäden schützt.
  • Obst.Enthält viel Ascorbinsäure. Vitamin C stärkt die Venenwände, senkt die Blutviskosität und wirkt entzündungshemmend.
  • Mageres Fleisch und Fisch.Enthält Zink und Omega-3-Fettsäuren, um Gefäßschäden zu vermeiden. Sie entfernen Cholesterin aus dem Körper und normalisieren die Blutviskosität.
  • Getreide.Enthält Bioflavonoide, die die Kapillarelastizität verbessern, und Silizium, das die Wände der Blutgefäße stärkt.
  • Hühnerei.Sie können nicht mehr als 1 Eigelb pro Tag essen. Er nimmt am Prozess der Hämatopoese teil und normalisiert die Blutviskosität.
  • Natürliche Tees und Säfte.Enthält Antioxidantien und Vitamine. Dies ist eine großartige Alternative zu kohlensäurehaltigen Getränken.

Gegenanzeigen für die Hirudotherapie

Hirudotherapie bei Krampfadern

Die heilende Wirkung von Blutegeln beruht auf der Einführung von Hirudin in den Körper eines Patienten mit Krampfadern, einer speziellen Substanz, die im Speichel eines Ringelwurms enthalten ist. Hirudin ist ein Antikoagulans, das das Blut verdünnt und die Gerinnung verhindert. Blutegel-Speichel unterdrückt wirksam Thrombin, ein Enzym, das für die Gerinnung verantwortlich ist. Zusätzliche Komponenten, die der Blutegel bei Bissen injiziert, lindern Schwellungen wirksam.

Wenn regelmäßig eine Hirudotherapie durchgeführt wird, wird eine Auflösung kleiner Blutgerinnsel und eine Normalisierung ausgedehnter Venen festgestellt. Ärzte empfehlen, diese Behandlung nicht allein anzuwenden. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, ist ein integrierter Ansatz in Kombination mit Medikamenten und einem gesunden Lebensstil erforderlich.

Hirudotherapie ist in den folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Höhepunkt.In den Wechseljahren können Blutegel schädlich sein. Das Verfahren ist nur für Frauen mit normalen Blutgerinnungsraten zulässig. Vor der Hirudotherapie wird empfohlen, die entsprechenden Tests zu bestehen.
  • Schwangerschaft.Während der Schwangerschaft benötigt der Körper einer Frau eine erhöhte Eisenaufnahme. Mit der Hirudotherapie nimmt ihre Menge ab, was zur Entwicklung von Pathologien führen kann.
  • Eisenmangelanämie.Die Einnahme einer kleinen Menge Blut kann den Zustand des Patienten verschlechtern.
  • Hypotonie. Niedriger Blutdruck an sich verursacht einen Zusammenbruch. Mit der Hirudotherapie nehmen Lethargie und Apathie zu.
  • Probleme mit der Blutgerinnung.Blutegel beeinflussen direkt die Prozesse der Hämatopoese, daher ist eine Hirudotherapie in diesem Fall kontraindiziert.
  • Onkologie.Es ist verboten, Blutegel nur über einem Krebstumor zu platzieren, um das "Amplifikationsphänomen" zu vermeiden. In anderen Fällen ist eine Hirudotherapie nicht kontraindiziert.
  • Kritische Tage.Zusätzlicher Blutverlust während der Menstruation wird nicht empfohlen, da dies den Zustand des Patienten mit Krampfadern verschlechtern kann.

Hilfreiche Hinweise

  1. Es wird empfohlen, im Liegen oder Sitzen Sport mit Krampfadern zu treiben.
  2. Nach Abschluss des Trainings sollten Sie sich eine Weile mit erhobenen Beinen hinlegen.
  3. Körperliche Aktivität bei Krampfadern ist nur mit Kompressionsstrümpfen zulässig, die die Durchblutung wiederherstellen und das Strecken von Blutgefäßen ausschließen.
  4. Während des Trainings sollten Sie genügend Flüssigkeit trinken, um Austrocknung zu verhindern.
  5. Mit Hilfe einer Diät müssen Sie das Körpergewicht normalisieren, um den übermäßigen Druck von zusätzlichen Pfund auf die Venen zu reduzieren.
  6. Die Grundlage der Ernährung sollte Gemüse, Obst und Getreide sein.
  7. Verbotene Produkte mit Krampfadern sollten vollständig aufgegeben werden.
  8. Die physiologisch vollständige Ernährung wird über einen langen Zeitraum verschrieben und kann je nach Verbesserung oder Verschlechterung des Allgemeinzustands angepasst werden.

Schlussfolgerungen

Bei Krampfadern ändert sich der Lebensstil des Patienten. Es ist notwendig, ständig einen Phlebologen zu überwachen und regelmäßig eine medikamentöse Therapie durchzuführen. Ein wichtiger Punkt ist die ständige Kontrolle der Ernährung unter kategorischem Ausschluss aller Junk-Food-Produkte. Verbotene Lebensmittel für Krampfadern verringern die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung.

Sportarten mit Krampfadern sind nur im Anfangsstadium des Krankheitsverlaufs zulässig. Wenn der Krankheitsverlauf kompliziert ist, sollte übermäßige körperliche Anstrengung aufgegeben werden. Nur Heilgymnastik, Yoga und Fitness sind erlaubt.

Die Einhaltung aller Kontraindikationen ermöglicht nur bei 50% der Patienten Verbesserungen. Der Rest der Patienten wird zur Operation geschickt. Krampfadern sind leichter zu verhindern als drastische Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu vermeiden.