Symptome von Krampfadern der unteren Extremitäten

Manifestationen von Krampfadern

Krampfadern sind eine chronische Erkrankung der Vena saphena, bei der es zu einer Fehlfunktion der umgekehrten Venenklappen kommt, die auf eine Blutstagnation in den Blutgefäßen, deren Schwellung und andere daraus resultierende Folgen zurückzuführen ist.

Krampfadern treten in den Venen des kleinen Beckens, der Speiseröhre, des Magens und bei Männern auf - dem Hoden (Varikozele), aber in den meisten Fällen betrifft die Krankheit die Beine, da sie dem größten Stress ausgesetzt sind.

Die Bewegung von Blut durch die Venen der unteren Extremitäten erfolgt trotz der Schwerkraft von unten nach oben. Sein Rückfluss - Rückfluss - wird durch Venenventile behindert. Infolge einer Klappeninsuffizienz sammelt sich Blut in den Gefäßen an, drückt auf die Wände und streckt sie.

Auch vor dem Hintergrund dieses Prozesses tritt eine Entzündung auf. All dies geht mit Symptomen von Krampfadern einher:

  1. Charakteristische gewundene und knotige Verdickung der Gefäße der Beine.
  2. Starke Schmerzen und Brennen, besonders bei Anstrengung.
  3. Schnelle Müdigkeit, Schweregefühl in den Beinen.
  4. Dunkelblaue, rötliche Farbe der Venen der unteren Extremitäten, die auf dem Foto deutlich zu sehen ist.
  5. Erwerb einer braunen, glänzenden Pigmentierung im Knöchel- und Unterschenkelbereich.
  6. Periodische Krämpfe.
  7. Geschwüre.

Jede Krankheit wird im Frühstadium besser behandelt, daher ist es wichtig zu wissen, wie Krampfadern beginnen.

Die Symptome des ersten Stadiums der Krankheit sind in aufsteigender Reihenfolge angeordnet:

  1. Schwellung der Beine am Abend.
  2. Nach längerem Sitzen oder Stehen in den Waden gibt es Gefühle von Fülle und Schwere, die nach Ruhe oder Gehen verschwinden.
  3. Nachtkrämpfe bei Waden, heißes Gefühl in einem oder beiden Beinen.
  4. Das Auftreten von dunklen Vena saphena und das Auftreten von Besenreisern unter dem Knie auf der Rückseite des Unterschenkels.

Am häufigsten treten Krampfadern bei Menschen nach 30-40 Jahren auf, obwohl dies auch bei Schulkindern der Fall ist. Nach verschiedenen Quellen leidet jeder zehnte Mann und jede dritte Frau darunter.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

  1. Erbliche Veranlagung: Klappendefekte, deren Abwesenheit.
  2. Erhöhter Venendruck:
    • schwere Lasten an den Beinen, Heben von Gewichten (z. B. Profisport);
    • stehende Arbeit oder verlängerte statische Standposition;
    • übergewichtig;
    • Schwangerschaft, hormonelle Störungen.
    • Altersbedingte Veränderungen.
    • Bewegungsmangel (z. B. sitzende Arbeit).

Der letzte Faktor spielt eine wichtige Rolle, da nicht nur Herzkontraktionen, sondern auch die Kontraktionen der Beinmuskulatur zur Bewegung des Blutes durch die Venen beitragen.

Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, werden Krampfadern durch Ekzeme, Thrombophlebitis, trophisches Ulkus (lange nicht heilende Wunde) oder Krampfadernruptur kompliziert.

Wie werden Krampfadern in den Beinen behandelt?

wie man Krampfadern der unteren Extremitäten behandelt

Zusätzlich zur visuellen medizinischen Untersuchung können Sie Krampfadern identifizieren und bewerten:

  • Rheovasographie;
  • Ultraschall der unteren Extremitäten;
  • Phlebographie.

Die Behandlung von Krampfadern wird vom Phlebologen anhand des Krankheitsstadiums, des Alters des Patienten, seiner Gesundheitsmerkmale und seines Zustands festgelegt. Im Großen und Ganzen besteht die Wahl zwischen konservativer und chirurgischer Behandlung.

In Abwesenheit akuter Manifestationen wird dem Patienten eine medikamentöse Behandlung von Krampfadern, Ernährung, Bewegung, Verwendung elastischer Bandagen und spezieller Strickwaren zur Kompression der Beinvenen gezeigt. Therapie und spezifische Medikamente werden vom Arzt verschrieben.

Eine gerinnungshemmende Salbe wird häufig im Frühstadium verschrieben. Von den Tabletten werden normalerweise venotone Medikamente verwendet - Phlebotonika.

Dem Patienten kann eine Physiotherapie zur Verbesserung der Durchblutung gezeigt werden, beispielsweise eine Pneumomassage. Die Hirudotherapie wird als wirksam bei der Behandlung von Krampfadern angesehen, da Blutegel, die Blut saugen, ein Enzym absondern, das das Blut verdünnt.

Alle konservativen traditionellen Mittel zielen darauf ab, den Tonus der Venen aufrechtzuerhalten und den Zustand des Patienten zu verbessern, aber sie heilen keine Krampfadern. Mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs können die betroffenen oberflächlichen Gefäße und gegebenenfalls Tumoren, die sie komprimieren, entfernt werden. Eine solch radikale Art der Problemlösung ist jedoch mit Komplikationen behaftet und hat eine lange Erholungsphase.

Heute sind die fortschrittlichsten Methoden:

  1. Kauterisation von Venen mit einem Laser.
  2. Sklerotherapie (Abschneiden der betroffenen Venen aus dem Blutkreislauf mit einem speziellen medizinischen Schaum).

Da die Krankheit häufig während der Schwangerschaft auftritt, ist es für werdende Mütter wichtig, regelmäßig einen Phlebologen aufzusuchen, insbesondere wenn Beschwerden vorliegen.

Behandlung von Krampfadern und Volksheilmitteln zu Hause

Sie können auch den Zustand der Venen in den Beinen verbessern und die Symptome von Krampfadern mithilfe alternativer Behandlungen lindern. Hierfür gibt es verschiedene Mittel.

Rosskastanie ist das beste Mittel gegen Krampfadern. Gießen Sie 50 g Blumen mit 0, 5. l. Alkohol oder Wodka. Zwei Wochen ziehen lassen und dann dreimal täglich vor den Mahlzeiten einen Esslöffel abseihen und trinken. Um Verbrennungen im Hals zu vermeiden, trinken Sie die Tinktur mit Wasser. Machen Sie nach einer Woche eine Pause von 14 Tagen und nehmen Sie an einem weiteren Kurs teil.

Sie können Holzläuseblätter auf die betroffenen Venen und ein zerbrochenes Blatt aus Klette, Kohl oder Wegerich darauf auftragen. Wenden Sie diese Kompressen 30 Minuten lang viermal täglich an. jeden. Der Kurs dauert mehrere Wochen mit einer Pause von zwei.

Gießen Sie die getrockneten Hopfenzapfen 15 Minuten lang mit einem Glas kochendem Wasser. Sie müssen die Infusion in 30 Minuten vollständig einnehmen. vor dem Essen und so weiter, bis das Ergebnis erhalten wird. Das gleiche Mittel kann verwendet werden, um die Beine zu heilen und es als Kompresse zu verwenden.

Nicht weniger Langzeitbehandlung mit Brennnessel. Es sollte mit kochendem Wasser gebraut werden und, nachdem Sie ein wenig darauf bestanden haben, dreimal täglich ein Viertel Glas trinken.

Machen Sie nachts bei Krampfadern zu Hause eine Kompresse aus natürlichem Öl und Knoblauch, gehackt mit Schalen.

Es ist nicht einfach, Krampfadern zu beruhigen. Die Behandlung mit Volksheilmitteln muss durch eine Diät ergänzt werden, bei der tierische Fette zugunsten von Gemüse, Obst und insbesondere Beeren begrenzt werden sollten (die gleiche Diät ist für Thrombophlebitis angezeigt).

Prävention und Bewegung bei Krampfadern

Übungen für Krampfadern in den Beinen

Wenn Sie anfällig für diese Krankheit sind, können Sie die folgenden Richtlinien befolgen, um das Fortschreiten zu verlangsamen:

  1. Stehen oder sitzen Sie nicht lange an einem Ort - bewegen Sie sich, wärmen Sie sich auf, ändern Sie Ihre Körperhaltung häufiger.
  2. Nehmen Sie keine heißen Bäder, besonders morgens - es ist besser, sie durch eine warme Dusche mit einem letzten kalten Bad zu ersetzen.
  3. Tragen Sie bequeme, flache Schuhe oder Schuhe mit niedrigen Absätzen.
  4. Während des Trainings können Sie Ihre Beine verbinden oder medizinische Trikots tragen, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt.
  5. Aufhören zu rauchen, wodurch sich der Zustand der Blutgefäße verschlechtert.

Die Hauptprävention von Krampfadern ist mäßige körperliche Aktivität: Schwimmen, Gehen, Radfahren, Bewegung. Wir empfehlen Ihnen, sich an die Aufwärmübungen zu erinnern, die dazu beitragen, die Venen in Ihren Beinen in guter Form zu halten.

  1. Stehen Sie mit den Händen in den Hüften gerade auf, heben Sie sich langsam auf die Zehen und senken Sie sich 20 Mal auf die Füße. Wiederholen Sie dies dann, nur mit den Fersen zusammen und den Zehen in entgegengesetzte Richtungen. Nachher auf deinen Socken laufen.
  2. Stellen Sie sich mit den Füßen zusammen, strecken Sie beim Einatmen die Arme nach oben und kehren Sie beim Ausatmen in die Ausgangsposition zurück. Wiederholen Sie dies mehrmals und machen Sie dann dasselbe, indem Sie die Schluckpose beim Ausatmen ausführen, zuerst mit einem Bein und dann mit dem anderen.
  3. Legen Sie sich auf den Rücken und legen Sie Ihre an den Knien gebeugten Beine auf einen Stuhl und beugen und strecken Sie abwechselnd Ihre Füße.
  4. Machen Sie die "Fahrrad" -Übung - sie ist erstaunlich effektiv bei Krampfadern.
  5. Heben Sie Ihre Beine an, stellen Sie sich dann in die "Birke" und machen Sie vorsichtig eine Schere.
  6. Legen Sie sich auf den Rücken und ziehen Sie abwechselnd die Beine an die Brust, ohne den Atem anzuhalten.
  7. Legen Sie sich auf die Seite, beugen Sie das Unterschenkel und schwingen Sie das Oberschenkel 20 Mal nach oben, dann halten Sie das Oberschenkel und heben Sie das Unterschenkel an. Machen Sie dasselbe auf der anderen Seite.
16.09.2020