Wie werden Krampfadern mit einem Laser behandelt?

Laserbehandlung von Krampfadern

Um sich einer Laserbehandlung von Krampfadern zu unterziehen, reicht es aus, nur eine Überweisung von einem Phlebologen zu erhalten. Es besteht keine Notwendigkeit für einen Krankenhausaufenthalt und eine langfristige Vorbereitung des Patienten, daher wird die Laserbehandlung von Krampfadern ambulant durchgeführt.

Die Exposition erfolgt unabhängig vom Kaliber der erkrankten Vene. Es kann sich um ein kleines Gefäßnetz oder eine große Knotenformation handeln. Bereits am nächsten Tag kann der Patient mit geringfügigen Einschränkungen wieder zu seiner gewohnten Lebensweise zurückkehren.

Vor dem Eingriff wird der betroffene Bereich untersucht und seine Grenzen mit Ultraschall klar definiert. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, das Vorhandensein von Zusammenflussorten von Nebenflüssen festzustellen.

Endovasaler (oder intravaskulärer) Laser arbeitet nach dem Prinzip der selektiven Absorption von Oxyhämoglobin und Hämoglobin. Der Patient befindet sich in einer horizontalen Position. Der Chirurg bearbeitet zuerst die Punktionsstelle, führt eine mikroskopische Punktion in ihrer Größe durch und führt einen Katheter in das Lumen der erkrankten Vene ein, bei der es sich um einen flexiblen Schlauch zusammen mit einem Lichtleiter handelt. Mit Hilfe der abgegebenen Wärme werden die Wände des Gefäßes gelötet und verschweißt. Infolgedessen fließt kein Blut mehr durch die Vene, es wird aus dem allgemeinen Kreislauf ausgeschaltet und verwandelt sich dann in eine unauffällige Faserschnur.

Nach dem Entfernen des Katheters wird ein kleiner steriler Verband über die Einstichstelle gelegt. Nach dem Eingriff wird dem Patienten empfohlen, spezielle Unterwäsche für Krampfadern zu tragen, um die erforderliche Kompression zu erzielen.

Methodenvorteile

  1. Die Laserbehandlung ist sehr effektiv und liefert echte Ergebnisse.
  2. Rehabilitation nach einigen Stunden.
  3. Der Vorgang dauert nicht länger als eine Stunde.
  4. Während der Manipulation werden Haut, Gewebe und andere Gefäße überhaupt nicht gestört.
  5. Der ästhetische Vorteil besteht darin, dass nicht die geringste Spur an der Stelle der Kathetereinführung verbleibt.
  6. Die Technik eignet sich für Menschen mit einer niedrigen Schmerzschwelle, da sie praktisch schmerzfrei ist.
  7. Es ist möglich, eine Behandlung an mehreren Gefäßen und an verschiedenen Gliedmaßen in einer Sitzung durchzuführen.
  8. Möglichkeit kombinierter Effekte, beispielsweise durch Sklerotherapie.
  9. Die Anwendung von Lokalanästhesie garantiert eine minimale Anzahl negativer Fälle von Intoleranz, wie dies bei Vollnarkose der Fall ist.

Um die Notwendigkeit und die Möglichkeit einer solchen Operation zu bestimmen, müssen Sie zuerst eine Ultraschalluntersuchung und eine Duplexabtastung durchführen.

Für wen diese Behandlung angezeigt ist

Im Moment gibt es viele Möglichkeiten, Krampfadern radikal loszuwerden. Dies ist Sklerotherapie, Phlebektomie, Hochfrequenzexposition.

Laserbehandlung von Krampfadern vor und nach Fotos

Die Entfernung von Krampfadern mit einem Laser wird durchgeführt, wenn:

  • Venen haben sich bis zu 10 mm ausgedehnt;
  • wird eine kleine Anzahl von von der Krankheit betroffenen Nebenflüssen bestimmt;
  • Der Verlauf der Vene ist glatt, ohne Biegungen. Wenn es eine Biegung gibt, können zwei LEDs mit einem Katheter zur Laserbehandlung verwendet werden. Eine schwere Tortuosität der Vene ist eine vollständige Kontraindikation für eine Operation.
  • Es ist auch unmöglich, das Verfahren bei Komplikationen wie der Bildung von trophischen Geschwüren im betroffenen Bereich durchzuführen.

Viele Experten empfehlen die Laserbehandlung als moderne Alternative zur vollwertigen Chirurgie. Darüber hinaus können wir durch die Durchführung eines solchen nicht-invasiven Verfahrens bei Vorhandensein einer modernen Art von Ausrüstung und ausreichender Qualifikation eines Arztes von einem hohen Maß an Sicherheit für den Patienten sprechen.

Bei schwerer und multipler Pathologie ist es manchmal erforderlich, mehrere Behandlungssitzungen durchzuführen. Wie viele davon für jeden Patienten benötigt werden, hängt nur vom Arzt ab, abhängig von der Dauer und dem Grad der Vernachlässigung der Krankheit. Ein wichtiger Faktor bei der Lösung dieses Problems ist das Alter und der allgemeine Zustand einer Person. Manchmal kann es nach dem Eingriff zu einer leichten Rötung der Haut kommen, die sehr schnell vergeht und keine zusätzliche Exposition erfordert.

Rebilitation

Nach der Operation sollte der Patient langsam, aber nicht weniger als 40 Minuten zu Fuß gehen. Danach muss er Kompressionsstrümpfe tragen und diese etwa fünf Tage lang konstant tragen.

In den ersten Tagen wird nicht empfohlen, sich zu sonnen, Sport zu treiben oder ein heißes Bad zu nehmen.

Gegenanzeigen

Trotz ausreichender Sicherheit weist die Lasertherapie bestimmte Kontraindikationen auf:

  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Zur Behandlung von Glukokortikoiden und Wirkstoffen, die die Lichtempfindlichkeit fördern.
  • Eitrige Prozesse ausgedrückt.
  • Schwere chronische Erkrankungen mit der Entwicklung einer Nieren-, Leber- und Lungeninsuffizienz.
  • Diabetes mellitus jeglicher Form.
  • Thrombophlebitis.