Kurz zur Hauptsache: Wie behandelt man Krampfadern an den Beinen bei Frauen zu Hause?

wie man Krampfadern bei Frauen behandelt

Krampfadern treten am häufigsten an den unteren Gliedmaßen auf. Die Beine nehmen das Gewicht des Körpers auf und leiden unter täglichem Stress. Die Beine schwellen an, tun weh und ein merkliches Netz erscheint an den Beinen und Hüften.

Die Hauptrisikogruppe sind Frauen. Komplexe Maßnahmen helfen dabei, eine unangenehme Krankheit loszuwerden. In schweren Fällen werden minimalinvasive Techniken oder chirurgische Eingriffe gezeigt.

Ursachen der Krankheit

Bei einem übermäßigen Blutfluss und seiner schwierigen Entladung werden die Gefäße deformiert, ihre Wände werden zerbrechlich und spröde und es kommt zu Schäden.

Die Venen dehnen sich aus und bilden bläuliche Knoten, die unter der Haut sichtbar sind.

Beschädigte Blutgefäße stimulieren die Lymphstauung, die Beine schwellen an, der Patient spürt ständige Schmerzen und Schweregefühle, Krämpfe sind möglich. Die Haut an den Beinen wird dünner, schuppig und juckt. Am häufigsten sind die Waden und die Kniekehlenregion betroffen, manchmal sind aber auch Krampfadern an den Oberschenkeln betroffen.

Am häufigsten sind Frauen von der Krankheit betroffen. Patienten sind gefährdet:

  • über 30 Jahre alt;
  • übergewichtig oder fettleibig sein;
  • sind schwanger;
  • leidet an verschiedenen kardiovaskulären Pathologien;
  • mit einer erblichen Veranlagung zu Krampfadern;
  • musste während des Arbeitstages viel stehen.

Bei den ersten Anzeichen von Krampfadern wird empfohlen, sich an einen Therapeuten zu wenden, der eine Überweisung an einen Phlebologen ausstellt.

Je früher die Behandlung der Krankheit beginnt, desto erfolgreicher wird sie sein. Ohne rechtzeitige Therapie sind gefährliche Komplikationen möglich: Thrombose, Ekzem, Gewebenekrose, trophische Geschwüre.

Wie werden Krampfadern in den Beinen bei Frauen behandelt?

Die Behandlung von Krampfadern in den Beinen sollte umfassend sein:

Arzneimittel zur Behandlung von Krampfadern
  1. Im Anfangsstadium werden den Patienten venotone Medikamente und Antikoagulanzien in Form von Tabletten und Kapseln verschrieben. Vitaminkomplexe sind im Therapieschema enthalten, spezielle Präparate werden verschrieben, um das Blut zu verdünnen. Zu diesem Zeitpunkt ist es nützlich, Volksrezepte zu verwenden, die Schwellungen lindern und die Durchblutung verbessern.
  2. Bei schweren Krampfadern helfen konservative Techniken nicht mehr. Mögliche Sklerotherapie, bei der ein spezieller Klebstoff in die betroffenen Gefäße eingeführt wird. Dieses Verfahren ist bei Thrombosen kontraindiziert. Gleichzeitig wird eine venostärkende Therapie durchgeführt, um Rückfälle zu vermeiden.
  3. Wenn die Gefahr von Blutgerinnseln und schweren venösen Schäden besteht, ist eine Operation angezeigt. Unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose werden die betroffenen Bereiche der Gefäße entfernt und Nähte auf die Haut aufgebracht.

Die Operation erfordert eine lange Erholungsphase. Danach müssen Sie die Diät einhalten, schlechte Gewohnheiten aufgeben und Medikamente einnehmen, um weitere Schäden an den Venen zu verhindern.

Nachdem Sie die Frage, wie Krampfadern in den Beinen bei Frauen behandelt werden sollen, etwas besser kennen, sind Medikamente das nächstwichtigste Thema, das wir im folgenden Abschnitt behandeln werden.

Die besten Medikamente

Die Hauptaufgabe eines Phlebologen besteht darin, die Blutgefäße zu stärken, den Blutfluss zu normalisieren, Schmerzsymptome zu beseitigen und Komplikationen vorzubeugen.

Es lohnt sich nicht, Medikamente ohne ärztliche Aufsicht einzunehmen. Die falsche Wahl der Medikamente bringt mehr Nutzen als Schaden.

Der Arzt erstellt nicht nur ein therapeutisches Schema, sondern verschreibt auch die richtige Dosierung und den richtigen Verlauf.

Methoden zur Behandlung von Krampfadern an den Beinen bei Frauen
  1. Venotonische Tabletten und Salben stärken die Beingefäße. Die Standardbehandlung dauert 2 Wochen, kann nach ärztlicher Verschreibung verlängert werden.
  2. Orale Medikamente werden mit Salben und Gelen ergänzt.
  3. Bei Schmerzen und Schweregefühl in den Beinen werden externe Mittel mit Anästhetika verwendet.

Salben mit Rosskastaniensamenextrakt helfen bei der Bewältigung von Ödemen.

Sie werden zweimal täglich in die betroffenen Bereiche gerieben. Von Zeit zu Zeit können Sie Kompressen herstellen, indem Sie das Medikament auf ein Baumwolltuch auftragen und es auf die vergrößerten Venen auftragen.

Heilgymnastik

Eine Verbesserung des Zustands der Venen trägt zur Steigerung der körperlichen Aktivität bei. Dies ist besonders wichtig für Patienten, die den größten Teil des Tages stehen müssen. Ein einfacher Komplex, der morgens und abends durchgeführt werden kann, hilft, Muskelverspannungen zu lösen und die Durchblutung zu normalisieren. Die Übungen dauern 7-10 Minuten, müssen aber regelmäßig durchgeführt werden.

  1. Sie müssen den Komplex mit einem leichten Aufwärmen beginnen, das die Muskeln erwärmt. Biegungen und Drehungen des Körpers, Rotationen von Händen und Kopf, Anheben von Beinen, verschiedene Tanzbewegungen sind geeignet.
  2. Fahren Sie dann mit den Übungen auf der Matte fort. Die vorteilhaftesten Bewegungen sind diejenigen, die im Gewicht mit geraden oder gebogenen Beinen ausgeführt werden.
  3. Sie können das Radfahren simulieren, Ihre Beine zusammen und auseinander bringen, einige Zentimeter über den Boden heben und das Becken aus der Rückenlage heben und senken.
  4. Beenden Sie den Komplex mit einer Dehnung, die die Durchblutung verbessert. Plie (langsame Kniebeugen mit weit auseinander liegenden Beinen), stürzt sich abwechselnd mit dem rechten und dem linken Bein nach vorne und streckt sich im Stehen und Liegen.

Dieses Mini-Aufwärmen kann mitten am Arbeitstag durchgeführt werden, Übungen verbessern das Wohlbefinden und aktivieren die Durchblutung.

Traditionelle Therapie

traditionelle Methoden zur Behandlung von Krampfadern

Wie werden Krampfadern bei Frauen zu Hause behandelt? Für die Behandlung zu Hause werden häufig Rezepte der traditionellen Medizin verwendet. Besonders nützlich sind Wasserauskochungen und Kräutertees, die oral eingenommen werden und für Bäder, Lotionen und Kompressen verwendet werden.

Wie kann man Krampfadern bei Frauen mit Volksheilmitteln behandeln? Im Folgenden finden Sie die effektivsten Rezepte, die mehr als einer Generation von Frauen geholfen haben:

  1. Bei Krampfadern der Beine ist ein Abkochen von Rosskastaniensamen sehr nützlich, wodurch die Gefäße gestärkt und ihre Verformung verhindert werden. Eine Handvoll Rohstoffe wird mit einem Liter kochendem Wasser gegossen, 5 Minuten erhitzt, infundiert und filtriert. Die Brühe wird 2 mal täglich vor den Mahlzeiten getrunken, 0, 5 Tassen, die Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage.
  2. Kühle Fußbäder aus dem Aufguss von Eichenrinde, Kamille, Schnur, Johanniskraut und Wegerichblättern helfen, Schwellungen zu beseitigen. Kräuter, die zu gleichen Anteilen eingenommen werden, werden mit 2 Litern kochendem Wasser gegossen, in einer Thermoskanne oder unter einem Deckel aufbewahrt und in ein Becken gegossen. Der Eingriff dauert 10 Minuten. Es ist besser, ihn vor dem Schlafengehen durchzuführen und dann die Extremitäten mit venotonischer Salbe oder Gel zu schmieren.
  3. Stimulierende Abkochungen von Hopfenzapfen, süßem Klee, Weißdorn und Hagebutten, Angelikawurzel oder Lakritz helfen, Verwachsungen und Blutgerinnsel zu beseitigen und den Blutfluss zu beschleunigen. Es wird empfohlen, die Kräuter zu wechseln. Pro Tag werden 1-1, 5 Gläser Brühe getrunken, wobei die Portion in 3 Dosen aufgeteilt wird.

Vorbeugende Maßnahmen

Gefährdete Frauen sollten besonders auf vorbeugende Maßnahmen achten. Einfache Maßnahmen können eine Verformung der Venen verhindern, um unangenehme Folgen zu vermeiden. Sie müssen damit beginnen, Gewicht zu verlieren und die Ernährung zu normalisieren. Die tägliche Ernährung sollte 2000 Kilokalorien nicht überschreiten, mit zunehmendem Alter nimmt diese Zahl allmählich ab.

Die Behandlung von Krampfadern der Beine bei Frauen erfordert die Aufnahme möglichst vieler ballaststoffreicher Lebensmittel in das Menü: frisches Gemüse und Obst, Vollkornprodukte.

Anstelle von fettem Fleisch, geräuchertem Fleisch und Würstchen umfasst die Ernährung mageren Truthahn, Huhn, Seefisch und Meeresfrüchte.

Fettarme Milchprodukte sind nützlich: Hüttenkäse, hausgemachter Joghurt, Kefir. Begrenzen Sie die Salzmenge auf 3 mg pro Tag. Diese einfache Maßnahme verbessert die Durchblutung und beugt Schwellungen an den Extremitäten vor. Um das Blut zu verdünnen und die Blutgefäße zu stärken, sind Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Vitamin C nützlich: Hagebutten, Sanddorn, Zitrusfrüchte, Weißkohl.

Prävention der Entwicklung von Krampfadern

Die richtige Ernährung hilft, chronische Verstopfung zu vermeiden, die bei Krampfadern gefährlich ist.

Um Ödeme zu vermeiden, ist es notwendig, das Trinkregime einzuschränken und starken Tee, natürlichen und Instantkaffee, kohlensäurehaltige Getränke und Energiegetränke auszuschließen.

Alle Frauen, die zu Krampfadern neigen, müssen mit dem Rauchen aufhören und den Alkoholkonsum stark einschränken. Nikotin und Verbrennungsprodukte wirken sich nachteilig auf die Blutgefäße aus, provozieren deren Verformung und Zerbrechlichkeit und erhöhen die Blutviskosität.

Ethylalkohol in jeder Dosierung erweitert die Blutgefäße stark und verursacht einen scharfen Blutfluss mit anschließender Stagnation. Gefährdete Frauen sollten sich auf 2 Portionen Alkohol pro Woche beschränken oder Alkohol vollständig aus der Ernährung streichen.

Kompressionsstrümpfe helfen, Krampfadern vorzubeugen. Strümpfe, Leggings, Kniestrümpfe oder Strumpfhosen verteilen den Druck, regen die Durchblutung an und reduzieren Schwellungen und Schmerzen.

Es ist besser, die Wahl eines Modells und seine Dichte einem Phlebologen anzuvertrauen. Sie können Trikots in spezialisierten orthopädischen Salons oder Apotheken kaufen.

Krampfadern sind eine Krankheit, die viele Probleme verursachen kann. Geschwollene Venen beeinträchtigen das Erscheinungsbild, verursachen Schmerzen und Schweregefühl. Eine richtig ausgewählte Behandlung hilft, unangenehme Symptome zu lindern, und rechtzeitige vorbeugende Maßnahmen verhindern Rückfälle.