Was sind Krampfadern?

Blutfluss in einer gesunden und Krampfader

Krampfadern sind Schwellungen peripherer Venen unter der Haut, meistens an der Oberfläche der Beinmuskulatur, die Venen sehen geschwollen und stark gewunden, bläulich aus. Gleichzeitig werden Knoten gebildet und die Ventilvorrichtung zerstört. Der Blutabfluss in den Venen kann nicht auf normale Weise erfolgen. Wenn die Ventilklappen schließen, beginnen Probleme. Das Blut kann sich nicht so bewegen, wie es sollte – aufsteigen. Die Venen stehen aufgrund von Blutstau unter Druck.

Wenn es hoch wird, wird das Blut herausgedrückt, und sein Überschuss dehnt die Wände der Venen, die anfangs unterschiedlich dick sind. Gefäße werden gestreckt. Ihre Ränder werden gegen die Haut gepresst und werden sichtbar. Dadurch bilden sich charakteristische "Spinnennetze" (Gefäßnetze). Wenn das Gefäß durch die Epidermisschicht sichtbar ist, bedeutet dies, dass es geschwächt ist. Je dicker die Adern, desto stärker fällt ihre blaue Farbe auf. Es entstehen Knötchen, die an den Beinen gut sichtbar sind.

Diese Krankheit ist seit der Antike bekannt. Archäologen stießen auf die erste Erwähnung dieses Themas in den Texten der Medizingesetze, die im byzantinischen Staat erstellt wurden. In den Händen der ägyptischen Pharaonen befanden sich elastische Bandagen, die bei der Vorbeugung von Krankheiten helfen. Mediziner - Hippokrates, Paracelsus und auch Avicenna - versuchten, Behandlungsmethoden zu entdecken.

Diese Pathologie ist sehr häufig. Jeder vierte Bewohner des Planeten leidet darunter. Zu den Hauptfaktoren der Entwicklung gehört eine unzureichende Entwicklung des Bindegewebes. Für die Entwicklung von Krampfadern sind prädisponierende Bedingungen notwendig. Dies erklärt zum Teil, warum so viele Frauen unter den Besuchern des Phlebologen sind. In ihrem Körper ist der Umbau der Hormone besonders aktiv.

Es ist sehr wichtig, sich rechtzeitig um den Zustand der Venen zu kümmern. Sie verursachen viel Angst, beginnend mit dem hässlichen Aussehen der Beine. Dies ist eine große Bedrohung für die Gesundheit und sogar für das Leben. Wenn diese Krankheit einen vernachlässigten Zustand erreicht, beginnen ihre Komplikationen. Wenn Sie sich jedoch rechtzeitig an die Ärzte wenden, ist es nicht schwer, die Krankheit loszuwerden. Wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, ist keine Operation erforderlich. Dies ist der beste Weg, um die Venen von selbst verschwinden zu lassen und zu ihrem normalen Aussehen zurückzukehren.

Laut Statistik leiden 18-20 Prozent der Bevölkerung an Krampfadern und fast 50 % der Patienten im Anfangsstadium ahnen nicht einmal, dass sie ernsthaft erkrankt sind. Am häufigsten leiden Frauen an dieser Krankheit.

Ursachen von Krampfadern

Ursachen für Krampfadern können längeres Stehen, Übergewicht, Schwangerschaft, längeres Tragen von Strümpfen oder Socken mit engen Gummibändern sowie angeborene Bindegewebsschwäche sein. Das Obige bezieht sich auf die Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit.

Krampfadern entstehen, wenn das Blut falsch durch die Venen fließt. Wissenschaftler haben die Ursachen dieser Krankheit untersucht, die anderen Lebewesen nicht in dem Maße innewohnt, wie der Mensch darunter leidet. Zu den etablierten Gründen:

  1. Aufrecht gehen. Forscher führen die Krankheit auf die unteren Extremitäten zurück, da der Körper übermäßigen Druck auf sie ausübt. Die Blutsäule setzt sich bis zum Herzmuskel fort. Wer viel auf den Beinen ist, ist besonders gefährdet.
  2. Genetische Veranlagung. Bei den meisten Menschen stellt sich heraus, dass diese Krankheit ein von den Eltern weitergegebener Faktor ist. Die Statistik in diesem Fall ist sehr klar - bei Babys, deren Eltern an einer solchen Krankheit litten, steigt die Wahrscheinlichkeit, Krampfadern zu bekommen, auf 70%. Dieses Risiko kann jedoch vermieden werden, wenn keine Begleitfaktoren geschaffen werden. Erbliche Krampfadern treten oft schon in sehr jungen Jahren auf.
  3. Die Art der Arbeit, die normale Lebensweise. Viele moderne Berufe bergen ein gewisses Risiko mangelnder Mobilität. Phlebologen schlugen vor, den Begriff "Computerkrampfadern" zu verwenden.
  4. Endokrine und hormonelle Störungen. Aufgrund der Eigenschaften des Körpers bei Frauen werden Perioden hormoneller Störungen zu den Ursachen der Blutstagnation. Für sie sind die gefährlichsten Zeiten die Pubertät, die Schwangerschaft und die Zeit nach der Geburt. Auch die Zeit der Wechseljahre ist gefährlich. Diese Geschlechtskategorie von Patienten konsultiert 2-3 Mal häufiger Ärzte. Es gibt nicht genügend Hormone in den weiblichen Organen, die Östrogene genannt werden. Stattdessen überwiegt das sogenannte Gelbkörperhormon. Es wird angenommen, dass er eine entspannende Wirkung auf die Muskeln hat. Dies fördert Krampfadern.
  5. Hindernisse beim Abfluss von Blut durch die Venen. Sie entstehen als rein mechanische Formation - ein Blutgerinnsel, eine Gebärmutter, ein Tumor.
  6. Stress und nervöse Störungen beeinflussen den Zustand der Blutgefäße. In der Wand der Venen befinden sich Nervenenden, die ihnen Elastizität verleihen. Mit einem Druckanstieg in ihnen, der Einwirkung von Toxinen, Alkohol, verliert das Lumen der Gefäße seinen Tonus und dehnt sich aus.
  7. Arteriell-venöse Anastomosen. Sie können sich durch Druck im Bereich des Überlaufs von arteriellen Blutzellen bilden.
  8. In der Wadenmuskulatur befindet sich die sogenannte Muskelpumpe, die ständig aktiviert werden muss. Es ist sehr wichtig, Ihre Gesundheit zu überwachen und anhaltende Krankheiten - Husten und Krampfanfälle - zu vermeiden.

Die Faktoren, die zur Entstehung von Krampfadern beitragen, können durch eine Überwachung Ihrer Gesundheit überwunden werden.

Symptome von Krampfadern

Um den Moment des Ausbruchs der Krankheit nicht zu verpassen, müssen Sie die ersten Symptome von Krampfadern kennen und Zeit haben, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Die Hauptsymptome von Krampfadern sind:

  1. Das Auftreten von Schmerzen in den Beinen, ein Wärmegefühl und manchmal ein brennendes Gefühl in den Beinvenen;
  2. Schweregefühl in den Beinen;
  3. Abends treten Schwellungen an den Beinen auf;
  4. Wadenkrämpfe beginnen nachts;
  5. Erweiterte Venen;
  6. Die Haut des Unterschenkels bekommt eine dunkle Farbe, Versiegelungen treten auf, trophische Geschwüre sind möglich.

Sie können auch die folgenden Symptome von Krampfadern erkennen:

  1. Es gibt Manifestationen, die nur die Kniekehlenregion sowie die Rückseite der Beine abdecken. Bei dicker Haut sowie bei übermäßiger Behaarung der Beine erscheint es weniger.
  2. Leicht tastbar - die betroffenen Venen erscheinen beim Abtasten verdreht.
  3. Wenn der Patient sich hinlegt und die Beine anhebt, verschwindet das Netz und in der aufrechten Position verdickt es sich wieder.
  4. Es gibt eine eigentümliche Schwere in den Beinen, dumpfe Schmerzen, Krämpfe. Der Patient klagt oft über ein brennendes Gefühl. Die Manifestationen verschlimmern sich besonders abends oder nach längerem Stehen.
  5. Auch die Füße können anschwellen, insbesondere im Weichteilbereich. Sie finden sich auch an den Knöcheln, im unteren Bereich der Schienbeine.

Dies sind die Hauptsymptome von Krampfadern. Sie verschlimmern sich, wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird. Trophische Veränderungen breiten sich weiter auf die Haut der Beine und Füße aus. Die Epidermis wird trocken, blau, Schwellungen treten leicht auf. Aufgrund des Fortschreitens von Krampfadern wird Folgendes beobachtet:

  1. Pigmentierung.
  2. Induktion (Siegel).
  3. Trophische Geschwüre.
  4. Beeinträchtigte Ernährung der Haut.

Wenn Fremdsymptome von Krampfadern wie Fieber oder Schwäche auftreten, bedeutet dies, dass die Krankheit in das Stadium der Komplikationen übergegangen ist. Es gibt so ziemlich seltene Symptome wie Blutungen, wenn die Knoten reißen. Am häufigsten treten sie nachts auf.

Komplikationen von Krampfadern

Komplikationen von Krampfadern nehmen schmerzhafte Formen an. Sie sind leicht an ihren Erscheinungsformen zu erkennen:

  1. Akutes Stadium der oberflächlichen Venenthrombophlebitis.
  2. Trophisches Geschwür.
  3. Phlebothrombose.
  4. Blutende Krampfadern.

Akute Thrombophlebitis weist folgende Unterschiede auf:

  • Rötung
  • Schmerzen
  • auffällige Versiegelungen je nach Lage der subkutanen Gefäße.

Die resultierenden Blutgerinnsel können in einen günstigen Prozessverlauf eintreten und werden dann vor dem Hintergrund der durchgeführten Behandlung organisiert (keimen mit Bindegewebe) und lösen sich dann auf. Aus diesem Grund beginnt der Prozess der Gefäßrekanalisierung. Der Spalt kann auch vollständig blockiert werden. Aus diesem Grund besteht die Gefahr der Obliteration und Verhärtung der betroffenen Vene.

Mit dem Fortschreiten der Erkrankung gibt es Faktoren, die eine aufsteigende Varikothrombophlebitis begleiten. Hinter ihm kommt die Lebothrombose. Es bedeckt das tiefe Venensystem, eine Lungenembolie beginnt. Wenn Sie nicht behandelt werden möchten, ist ein Verschluss der Gefäße der Extremität möglich, wenn der Blutabfluss aufhört und Gangrän beginnt.

Chronische Veneninsuffizienz

Die Entwicklung durchläuft mehrere Phasen. Zunächst werden minimale Veränderungen der Hämodynamik betrachtet, wodurch sich ein horizontal gerichteter veno-venöser Reflux bildet. Gleichzeitig beginnen die Klappen der kommunizierenden Gefäße an Insuffizienz zu leiden, und die Krankheit erfasst die Bereiche der Stammvenen und breitet sich bis in die tiefsten aus.

Es gibt vier Stadien, die für die chronische Veneninsuffizienz charakteristisch sind:

  1. Null, ohne klare klinische Symptome. Ödeme sind sehr wenig ausgeprägt, ebenso wie die sichtbare Ektasie oberflächlicher Venen.
  2. Der Erste, gekennzeichnet durch eine auffällige Krampfadern der unteren Extremitäten. Es gibt keine trophischen Störungen.
  3. Der Zweite, mit deutlichem Wachstum von Venen. Es bilden sich typische Knötchen, ein merklich stabiles ödematöses Syndrom, Hyperpigmentierungen, Ekzemläsionen, trophische Geschwüre. Wenn eine echographische Untersuchung durchgeführt wird, kann die Ventilinsuffizienz der Gefäße verschiedener Arten von Kollektoren - oberflächlich und tief - aufgedeckt werden.
  4. Dritte, bei denen die oben genannten Symptome durch eine anhaltende Art von trophischen Störungen ergänzt werden, die durch eine konservative Behandlung nicht abgedeckt werden.

Chronische Veneninsuffizienz hat ihre eigenen Symptome:

  • Juckreiz
  • Schmerzen,
  • nächtliche Krämpfe in den Gliedern,
  • Schwellung
  • stehende Formationen in Weichteilen,
  • möglicherweise Geschwüre.

Diese Pathologie ist durch ein bestimmtes Schmerzsyndrom gekennzeichnet - es nimmt zu, wenn der Patient die unteren Gliedmaßen aufgrund der Verwendung von elastischer Kompression in eine erzwungene Position bringt und mit einem Gehschritt geht. Es gibt eine Art Ödem, das beweist, dass die tiefen Venen betroffen sind.

Sind nur die oberflächlichen Gefäße betroffen, kann anhand der Orthostase (vertikale Position) eine vorübergehende Knöchelpasität diagnostiziert werden. Die unteren Gliedmaßen sind in einem Zustand des Unbehagens, weshalb eine chronische Veneninsuffizienz keine normalen Lebensaktivitäten ermöglicht. Körperliche Aktivität wird spürbar reduziert, Patienten erleben Anspannung, emotionale Störungen, unangemessene Angstgefühle.

Eine verminderte Leistung führt auch zu bestimmten Konsequenzen. Unter ihnen leiden Selbstwertgefühl und soziale Aktivität. Disadaptation kommt in der Gesellschaft vor. Es ist wichtig, sich rechtzeitig an die Medizin zu wenden - an einen Phlebologen.

Thrombophlebitis der oberflächlichen Venen

Die Essenz der Pathologie liegt in den resultierenden Blutgerinnseln, die das Lumen in den subkutanen Gefäßen blockieren. Gleichzeitig entwickelt sich eine Entzündung der Venenwand vom aseptischen Typ. Die Viskosität des Blutes steigt, der venöse Abfluss wird erschwert.

Der Ort der Lokalisation der Krankheit ist oft das untere Drittel des Oberschenkels, möglicherweise das obere Drittel des Unterschenkels. Theoretisch ist jeder Teil des Körpers anfällig für diese Krankheit. Besonders die V. saphena magna mit ihren Nebenflüssen (95%) ist von der Erkrankung betroffen. Klein - macht nur 5% der Fälle aus.

Experten stellen die Krankheit leicht fest, da die klinischen Manifestationen der oberflächlichen Venenthrombophlebitis ziemlich auffällig sind. Die klassischen Symptome sind wie folgt:

  • Hyperämie (Rötung) über der Krampfader,
  • starke Schmerzen
  • das allgemeine Wohlbefinden ändert sich nicht wesentlich (subfebriler Zustand, Schwäche),
  • wenn Sie das betroffene Gefäß spüren, können Sie die Verdichtung von Weichteilen feststellen,
  • lokale Hyperthermie.

Mit der Entwicklung der Pathologie bedeckt es immer mehr Venen. 10 % dieser Fälle führen zu Schäden an den nächsten Schiffen. Es kann sich eine Lungenembolie entwickeln.

Die Diagnose einer Thrombophlebitis dieser Art wird in mehreren Stadien durchgeführt:

  1. Die genaue Lage der Spitze des neuen Thrombus wird bestimmt.
  2. Länge und Merkmale pathologischer Veränderungen werden aufgedeckt.
  3. Bestimmung des Risikos lebensbedrohlicher Komplikationen durch Ultraschalluntersuchung von Blutgefäßen auf der Grundlage von farbigem Blutfluss-Mapping.
  4. Bestimmung der Thrombose durch Visualisierung der unteren Hohlvene und der iliakalen Gefäße der echographischen Untersuchung.
  5. Bei untrainierten Patienten wird eine röntgendichte Phlebographie durchgeführt.
  6. Ein Bluttest, der in Standardfällen eine mäßige Leukozytose, eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate, eine Erhöhung der Fibrinogenkonzentration und eine C-reaktive Proteinspezies anzeigt.
  7. Das Koagulogramm verschiebt sich zur Hyperkoagulation.

Bei der Behandlung von Thrombophlebitis oberflächlicher Venen ist eine Verzögerung nicht akzeptabel. Bei den ersten charakteristischen Anzeichen wenden sie sich sofort an Spezialisten. Dies ist eine Gefäßpathologie in akuter Form, die einen Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus mit Notoperation erfordert.

Eine ambulante Behandlung ist zulässig, wenn die Pathologie nicht die Grenzen des Unterschenkels erreicht hat. Bei konservativer Behandlung greifen sie zu Hilfe:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente,
  • Antikoagulanzien,
  • Angioprotektoren,
  • auflösend.

Es ist notwendig, das optimale motorische Regime zu bestimmen und die Kompressionstherapieformel zu berechnen. Die Operation ist nur in bestimmten Fällen erforderlich - zum Beispiel bei einer aufsteigenden Thrombophlebitis des Stammstammes der Stammvene, wenn sich die Spitze über dem mittleren Drittel des Oberschenkels befindet.

Trophisches Geschwür

Es tritt als Folge einer fortgeschrittenen Form der Krankheit mit Dekompensation des venösen Abflusses auf. Hat bestimmte Symptome:

  1. Die Bildung eines trophischen Ulkus ist langsam.
  2. Die Durchlässigkeit der Gefäßwand nimmt zu, sie gelangt in den Bereich des Blutkreislaufs, in dem Erythrozyten mit Hämosiderin abgebautes Hämoglobin enthalten, wodurch die Dermis eine unnatürlich dunkle Farbe annimmt und Hyperpigmentierung auftritt.
  3. Der Prozess schreitet zur Bildung einer weißlichen, lackierten Versiegelung fort, die ein Zustand vor dem Geschwür ist.

Bei jeder noch so kleinen Verletzung besteht die Gefahr, ein Geschwür zu entwickeln.

Bei rechtzeitiger Behandlung schließt sich die Deformität schnell. Besteht keine Behandlungsmöglichkeit, nimmt das Ulkus fortschreitend zu, es entwickelt sich eine perifokale Entzündung im Weichteilbereich. Es besteht die Gefahr einer Sekundärinfektion mit der Gefahr von eitrig-septischen Komplikationen unterschiedlicher Schwere.

Der Behandlung von trophischen Geschwüren geht die Diagnose voraus, die sich durch das Fehlen von Schwierigkeiten auszeichnet. Die Krankheit wird in mehreren Stadien beseitigt. Zuerst ist eine Vernarbung des Defekts erforderlich und dann wird die Operation durchgeführt.

Die Therapie zielt auf die Besonderheit der Phase des ulzerativen Prozesses ab. Bei der Exsudation wird die Wundsubstanz reichlich abgetrennt. Dies weist auf eine entzündliche Reaktion der umliegenden Weichteile mit begleitender bakterieller Kontamination hin. Der Patient muss 14 Tage Halbbettruhe einhalten. Es gibt auch einen Kurs von antibakteriellen Breitspektrum-Medikamenten, nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten.

Es ist notwendig, sich mit der Reinigung der Wundoberfläche zu befassen. Bildet sich Granulationsgewebe, nimmt die Schwere der perifokalen Entzündung ab, dann ist dies ein Signal für die nächste Reparaturphase.

Es wird ein Aktivitätsverlauf zugewiesen, dessen Aufgabe es ist, das Wachstum mit der Reifung von Bindegewebselementen zu aktivieren. Dies wird durch Verfahren mit polyvalenten Venotonika, Antioxidantien und deproteinisierten Derivaten von Kälberblutzellen unterstützt. Es ist auch notwendig, sich einer Laser- und UV-Blutbestrahlung zu unterziehen. Dadurch wird seine Rheologie verbessert. Tragen Sie eine elastische Kompresse auf.

Während der Epithelisierung ist es notwendig, die reifende Narbe zu schützen. Es sollte keinen äußeren mechanischen Beschädigungen ausgesetzt werden. Dies wird durch medizinische Kompressionsstrümpfe oder ein elastisches Verbandverfahren bei schmerzenden unteren Extremitäten erleichtert. Der Verlauf der Phlebotonik geht weiter. Wenn der Defekt vollständig mit neuem Gewebe verschlossen ist und keine Kontraindikationen vorliegen, beginnt das Stadium der kombinierten Operation.

Lungenembolie

Es handelt sich um eine akute Blockade des Lungenstammes sowie der Äste des arteriellen Systems, die durch einen Lungenkreislauf durch einen Thrombus dargestellt wird. Es entsteht im großen venösen Kreislauf sowie im rechten Herzen. Das Wesen der Thromboembolie ist die Verstopfung des Arterienbetts durch einen Thrombus. In der Standardversion wandert ein Thrombus mit seinen Ästen aus dem System der tiefen Venen, die bei bestimmten Pathologien von Krankheiten betroffen sind, in die Lungenarterie.

Eine Krankheit wie eine Lungenembolie ist eine häufige Ursache für einen plötzlichen Tod.

Sie können die Risikofaktoren auflisten, aufgrund derer die Krankheit auftritt:

  1. Onkologische Arten von Krankheiten.
  2. Chirurgische Eingriffe durchgeführt.
  3. Herzinsuffizienz-Anfälle.
  4. Thrombophilie.
  5. Unnötig lange Bettruhe.

Diese Zustände verursachen häufig eine Thrombose der Venen der unteren Extremitäten (Beine). Die Folge kann eine Thromboembolie sein. Besonders häufig sind weibliche Patienten Krankheiten ausgesetzt. In dieser Kategorie ist der normale Blutkreislauf sowie die Homöostase stärker gestört. Diese Krankheit tritt auch bei Kindern auf. Oft - als Folge von Komplikationen einer Nabelsepsis oder als Folge einer Verätzung der Venen der Subclavia- und Nabel-Varietäten. Die Symptome einer Lungenembolie-Erkrankung sind wie folgt:

  • Brustschmerzen.
  • Temperaturerhöhung.
  • Angriffe zusammenbrechen.
  • Tachykardie.
  • Hämoptyse.
  • Zyanose.
  • Husten.
  • Keuchen Keuchen.
  • Dyspnoe.

Es gibt Manifestationen, die von den einzelnen Symptomen abhängen. Dann können wir über die folgenden Syndrome sagen:

  1. Herzsyndrom(gleichzeitig gibt es Brustschmerzen, Tachykardie, Ohnmacht, Schwellung der Halsvenen, erhöhter Herzimpuls, der venöse Puls wird positiv, insbesondere vor dem Hintergrund einer massiven Lungenembolie).
  2. Lungenpleural(zusammen mit Brustschmerzen, Kurzatmigkeit, Husten mit Auswurf, verschlimmert durch eine kleine submassive Embolie, kann eine Verstopfung der peripheren verzweigten Arterie der Lungenregion beobachtet werden).
  3. Zerebrales Syndrom, typisch für ältere Menschen (Bewusstlosigkeit, Hypoxieanfälle, Krampfanfälle, Hemiplegie sind charakteristisch).

Es ist sehr schwierig, diese Krankheit selbst zu diagnostizieren. Und die Behandlung selbst sollte nur von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden. Es wird integriert gebaut.

Grundlage dafür ist der Schweregrad, die Dauer der Erkrankung. Es kann eine konservative Therapie angewendet werden, die mit einer chirurgischen Behandlung kombiniert wird. Die konservative Therapie basiert auf der Einnahme von Antikoagulanzien, Thrombolytika und Thrombozytenaggregationshemmern, die helfen, die Permeabilität im Gefäß wiederherzustellen, die Blutstillung zu normalisieren und die Zerstörung von Thrombuszellen zu stoppen. Am Ende werden die identifizierten Manifestationen von Komplikationen behandelt.

Operativ kommt die Lungenembolektomie zum Einsatz. Das Verfahren wird von Spezialisten aus spezialisierten Herz-Kreislauf-Zentren durchgeführt. Wenn eine systemische Hypotonie festgestellt wird, erhöhter Druck der rechten Herzkammer - eine Operation ist sofort erforderlich. Diese Art von Störung ist sehr ernst. Es ist am besten, diese Art von Komplikation der venösen Insuffizienz zu verhindern.

Risikofaktoren für die Entwicklung von Krampfadern

Lassen Sie uns nun über die Risikofaktoren für Krampfadern sprechen. Krampfadern können auftreten durch:

  • erbliche Veranlagung;
  • hormonelle Wirkungen, insbesondere Schwangerschaft;
  • Gewichtszunahme, Fettleibigkeit;
  • Lebensstil, Arbeit mit starker körperlicher Anstrengung, langes Stehen auf den Beinen oder hohe Umgebungstemperaturen.

Passen Sie genau auf Ihre Füße auf! Die meisten Menschen, die die schnelle Ermüdung der Beine und die Schwere in den Beinen bemerken, verbinden dies mit allem, aber nicht mit dem Beginn einer schweren Krankheit - Krampfadern. Und wenn Sie trotzdem all die scheinbar kleinen Beschwerden der Beine, wie Schwellungen in den Beinen, schnelle Ermüdung der Beine, Brennen und Wärme in den Adern, bläulich durchscheinende Kränze, die zunächst kaum wahrnehmbar sind, zusammenbinden, dann sind hier die erste Anzeichen von Krampfadern. Es ist notwendig, eine Prophylaxe zur Behandlung von Krampfadern durchzuführen, um in Zukunft große Probleme mit dieser Krankheit zu vermeiden.

Passen Sie auf Ihre Füße auf – und sie werden Sie lieben!

Vorbeugung von Krampfadern

Die Vorbeugung von Krampfadern ist ein System von Methoden. Dadurch kann das Auftreten und die Entwicklung der Krankheit verhindert werden. Es ist aufgebaut auf:

  1. Optimale Konstruktion der Arbeits- und Ruhemodi, die es ermöglicht, orthostatische Belastungen am besten zu reduzieren, was besonders bei angeborener Veranlagung wichtig ist.
  2. Auswahl verschiedener Körperpositionen, wenn Sie viel sitzen müssen.
  3. Aufgeben der Bein-zu-Bein-Position.
  4. Verweigerung aller Dinge, aufgrund derer die unteren Gliedmaßen, die Leistengegend, die Taille, von Strümpfen mit engen Gummibändern stark gequetscht werden.
  5. Lange Spaziergänge in bequemen Schuhen, nicht eng, ohne Absätze und Stilettos, die nur an Feiertagen erlaubt sind, sofern sie für die kürzeste Dauer getragen werden.
  6. Vermeidung von Verstopfung, die den Blutdruck im kleinen Becken chronisch erhöht.

Folgendes ist erlaubt:

  1. Radfahren (verbessert die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems).
  2. Schwimmen.
  3. Lage während der restlichen Beine auf einem bestimmten Hügel (auf einer Höhe von 15-20 cm über dem Herzen).
  4. Ständige Morgen- oder Abendübungen.
  5. Hirudotherapie.
  6. Optimale Gewichtsnormalisierung.
  7. Gesunde Speisekarte.
  8. Mit schlechten Gewohnheiten aufhören, rauchen.
  9. Kontrastduschen.
  10. Ab 1, 5 Liter Wasser pro Tag.
  11. Ein spezielles Übungsset zur Förderung einer effektiven Durchblutung.
  12. Verschriebene Medikamente oder pflanzliche Heilmittel, um den Tonus der Venenwand zu erhöhen.

Dies sind einfache Schritte. Sie werden in den meisten Fällen empfohlen, wenn keine akuten Kontraindikationen festgestellt wurden.

Vor allem in der modernen Gesellschaft ist die Vorbeugung von Krampfadern sehr wichtig. Bei den ersten Anzeichen von Krampfadern ist es dank der Einhaltung relativ einfacher Regeln möglich, die Entwicklung der Krankheit zu verlangsamen und ihr weiteres Fortschreiten zu verhindern. Um Krampfadern vorzubeugen, vermeiden Sie heiße Bäder, Saunen und bleiben Sie nicht lange in der Sonne. All dies hilft, den venösen Tonus zu reduzieren, was zu einer Blutstauung in den Beinen beiträgt.

Tragen Sie auch zur Vorbeugung von Krampfadern auf keinen Fall straffende Sachen wie Socken und Strümpfe mit engen Gummibändern, da solche Kleidung die Venen stark komprimiert, was sich möglicherweise nicht positiv auf die Gesundheit der Beine auswirkt die Zukunft. Auch sollten Sie keine High Heels tragen, der Absatz sollte nicht höher als vier cm sein. Es wird nicht empfohlen, Sportarten wie Tennis, Gewichtheben, Bodybuilding zu betreiben, da diese Sportarten den Venendruck in den Beinen erhöhen. Sie sollten nicht im Schneidersitz sitzen, da beim Überwerfen eines Knies über das andere eine Art Hindernis für die normale Durchblutung der Beine entsteht.

Hilfreiche Ratschläge. Wenn Sie nach einem langen Arbeitstag oder am Ende des Tages ein Schweregefühl in Ihren Beinen verspüren, versuchen Sie während der Ruhe- oder Schlafphase, Ihre Beine höher als Ihre Körperposition zu halten, als ob sie in einem angehobenen Zustand wären.

Wenn Sie bei der Arbeit viel sitzen oder im Gegenteil viel stehen müssen, versuchen Sie, die Position Ihrer Beine so oft wie möglich zu ändern. wenn Sie stehen, dann von Fuß zu Fuß gehen, auf der Stelle gehen, wenn Sie sitzen, Rotation mit den Füßen machenAußerdem empfehlen Ärzte, die Füße nach dem Duschen mit kaltem Wasser abzuspülen.

Bei Krampfadern gibt es mehrere Sportarten, die sich positiv auf die Gliedmaßen auswirken: Schwimmen, Spazierengehen, Skifahren und Radfahren.