Phlebeurysma

Phlebeurysma

Krampfadern sind Erkrankungen des hämatopoetischen Systems und zeichnen sich durch einen Elastizitätsverlust mit anschließender Dehnung unter Blutdruck aus. Dies führt mit der Zeit zur Bildung von bläulichen Knötchen, die unter der Haut deutlich sichtbar sind.

Wie funktionieren Venen?

Um zu verstehen, warum Venenerkrankungen auftreten, erinnern wir uns an den Anatomieverlauf. Die Bewegung des Blutes durch unseren Körper wird durch die rhythmische Kontraktion des Herzens und einer Vielzahl von Blutgefäßen sichergestellt. Wenn es aufgrund des Phänomens der Schwerkraft keine Probleme mit der Bewegung des Blutes von oben nach unten (zu den Beinen) gibt, ist der umgekehrte Vorgang viel komplizierter. Die Aufwärtsbewegung des Blutes muss weiter stimuliert werden, wofür sich in den Venen spezielle Klappen befinden. Sie funktionieren wie mechanische Gegenstücke: Sie lassen das Blut nur in eine Richtung passieren - nach oben. Auf ein bestimmtes Niveau angestiegen, wird das Blut bis zur nächsten Herzkontraktion von der Klappe zurückgehalten. Zusätzlicher Druck scheint ihr beim Weitermachen zu helfen.

Das Gehen in unwegsamem Gelände trägt auch zu einer guten Durchblutung bei, bei der sich die Muskeln der Beine abwechselnd zusammenziehen und ausruhen, was zuerst dem Druck auf die Gefäße und dann deren Entspannung entspricht. Dies unterstützt die Bewegung des Blutes von Klappe zu Klappe.

Oben ist ein ungefähres Diagramm der Arbeit des Kreislaufsystems einer gesunden Person. Ein Versagen tritt auf, wenn Venenerkrankungen wie Krampfadern, Thrombophlebitis, obliterierende Endarteriitis, chronische Veneninsuffizienz, Venenentzündung, Thrombose auftreten.

Was sind Krampfadern?

Krampfadern oder Krampfadern sind eine Krankheit, zu deren Hauptmerkmalen die Zunahme der Größe, die veränderte Form und die verringerte Elastizität der Venen (häufiger der Venen der unteren Extremitäten) gehören. Auch Krampfadern des Mastdarms, des Samenstrangs und des Pfortadersystems werden diagnostiziert.

Die formalen Ursachen der Krankheit sind klar. Wenn die Muskulatur die Venen nicht normal komprimieren kann, ist der Blutfluss beeinträchtigt, ebenso die Funktion der Venenklappen, die einige Zentimeter voneinander entfernt liegen. Sie werden allmählich schwächer und schließen sich nicht mehr, wodurch der Hauptblutfluss wieder in die Vene gelangt. Jetzt wirkt zu viel Druck gegen uns, weil er nicht dort wirkt, wo er gebraucht wird (unterhalb des Ventils). Der Durchmesser der Venen nimmt zu, die Kapillarpermeabilität nimmt zu und Ödeme treten auf.

Ärzte sagen, dass Krampfadern ein erbliches Problem sind. Es gibt eine Hypothese über das sogenannte „schwache Venenwand-Gen". Wenn Sie diese geerbt haben, können in Zukunft an verschiedenen Stellen Krampfadern auftreten.

Sie werden sagen, dass sich selbst die schwächste Venenwand niemals dehnen wird, wenn die Voraussetzungen dafür nicht gegeben sind. Und Sie werden absolut Recht haben. Wenn erbliche Faktoren zusätzlich zu einem langen Aufenthalt in aufrechter Position, Druck auf die Venen aus der Gebärmutter während der Schwangerschaft bei Frauen, Verstopfung, sitzender Arbeit, dann dauert der Beginn des Lebens mit Krampfadern nicht lange.

Zum Beispiel verlangsamt sitzende Arbeit die Durchblutung und das Blut stagniert. Dies ist nicht nur mit Krampfadern, sondern auch mit Herzproblemen behaftet. Daher ist aktive Bewegung so wichtig, für die Sie den ganzen Tag unbedingt Zeit aufwenden müssen. Es ist auch notwendig, die Wahl der Kleidung und des Schuhwerks sorgfältig zu treffen. Sie sollten nicht zu eng sein und einen unangemessenen Dauerdruck auf die Gefäße ausüben.

Krampfadern in den Beinen

Das Anfangsstadium von Krampfadern wird von einem Schweregefühl in den Beinen, akuten Schmerzen und Krämpfen begleitet, die am häufigsten nachts auftreten.

Die einfachsten Empfehlungen zur Vorbeugung von Krampfadern (insbesondere wenn Sie eine erbliche Veranlagung für diese Krankheit haben):

  • Berufswahl, die nicht mit längerem Stehenbleiben verbunden ist;
  • Ablehnung von engen Gürteln, Gürteln und Strumpfhaltern;
  • Sport treiben;
  • richtige Ernährung, da Krampfadern laut Statistik bei übergewichtigen Männern und Frauen viel häufiger auftreten.

Wir haben oben bereits erwähnt, dass eine der Ursachen für Krampfadern der erhöhte Druck der Gebärmutter auf die Venen während der Schwangerschaft sein kann. Machen Sie sich darüber nicht zu viele Sorgen. In den meisten Fällen kehren Frauen, die die Form und den Durchmesser der Venen verändert haben, nach der Geburt eines Kindes in ihre ursprüngliche Position zurück. Sie können Krampfadern, die während der Schwangerschaft entstanden sind, und durch richtig ausgewählte körperliche Übungen loswerden.

Zeichen

Schweregefühl in den Beinen, nächtliche Schmerzen und Krämpfe sind für viele Menschen leider kein ausreichender Grund zur Sorge. Und sie gehen nur zum Arzt, wenn die äußeren Manifestationen der Krankheit sichtbar sind. Obwohl nicht jeder weiß, wie Krampfadern wirklich aussehen. Glücklicherweise gibt es jetzt genug Fotos und sogar Videomaterial im Netzwerk, anhand derer Sie grob feststellen können, welche Krankheit den an Ihrem Körper aufgetretenen äußeren Erscheinungsformen entsprechen kann.

Krampfadern sind deutlich sichtbar und ragen unter der Haut hervor, nachdem das Anfangsstadium der Erkrankung bereits vorüber ist.

Krampfadern der unteren Extremitäten zeichnen sich dadurch aus, dass die Venen durch die Haut sichtbar werden. Darüber hinaus wird ihre Größe immer unterschiedlich sein, was mit einer übermäßigen Belastung der Beine verbunden ist. Sie können auch Gerinnsel und Blutergüsse sehen. Der erste Fall ist eine Folge der Ansammlung von Erythrozyten im stehenden Blut, und der zweite ist der Riss von Blutgefäßen unter dem Einfluss von hohem Druck.

Folge von Krampfadern können auch sogenannte „Spinnenweben", „Bündel" oder „Sterne" sein – äußere Muster, die bei der Ausdehnung Blutgefäße bilden. Dieselbe Krampfader ist einem geschwollenen Bläschen sehr ähnlich, das eine ungleichmäßige Form hat und sich direkt an der Vene befindet.

Die Hauptursache für Krampfadern ist das Auftreten vergrößerter Venen. Dies kann unter der Haut passieren. In den frühen Stadien ist es unmöglich, die Krankheit anhand der vorhandenen Anzeichen zu bestimmen. Häufig kann das Auftreten von Verspannungen in den Beinen, roten Flecken und einfacher Schwere nach längerer Aktivität auf einen Ermüdungszustand zurückgeführt werden. Wenn sie das Vorhandensein von Symptomen bemerken, die den ersten Grad von Krampfadern charakterisieren, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Das Ignorieren und Zuschreiben von Warnzeichen auf einen Müdigkeitszustand ist nicht der beste Ausweg. Nachdem einige Zeit seit dem Auftreten der Krankheit vergangen ist, beginnen andere zu den üblichen Symptomen hinzukommen. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden müssen, tritt aufgrund von Blutstaus die Bildung von Ödemen und Blutgerinnseln auf. Sie bewegen sich im Körper, schaffen Stellen mit Blutgerinnseln in den Arterien, die keine Verbindung zum Blutkreislauf haben, auch in den Atemwegen.

Wenn Sie Krampfadern am Bein sehen, bedeutet dies, dass die Krankheit das Anfangsstadium bereits überschritten hat und weiter voranschreitet. Wenn Sie übergewichtig sind, ist es schwierig, Krampfadern zu sehen. Aber es manifestiert sich sehr schnell mit schnellem Gewichtsverlust. Die Ansicht, dass Krampfadern als Folge von Gewichtsverlust auftreten, ist jedoch falsch.

Es ist fast unmöglich, Krampfadern des kleinen Beckens visuell zu diagnostizieren. Bei Männern kann diese Diagnose aufgrund einer Fingeruntersuchung durch einen Urologen oder einer Ultraschalluntersuchung gestellt werden.

Warum ist die Krankheit gefährlich?

Krampfadern führen wie jede andere Krankheit bei vorzeitiger Diagnose und Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen. Die größte Gefahr für das menschliche Leben stellen Venenentzündungen, trophische Geschwüre, Thrombosen, Blutungen und Gangrän dar.

trophisches Ulkus mit fortgeschrittenen Krampfadern

Eine Entzündung der Venenwand wird als Phlebitis bezeichnet. Die Symptome dieser Krankheit sind unangenehm: Fieber, allgemeine Schwäche und Verfärbung der Haut an Stellen in der Nähe des Entzündungsherdes. Ohne adäquate Behandlung wird aus einer Venenentzündung eine Thrombophlebitis, und hier sind bereits schwerwiegendere Folgen in Form von Blutgerinnseln und Todesfällen, Herzinsuffizienz und Blutvergiftung möglich.

Trophische Geschwüre sind eine direkte Folge einer Durchblutungsstörung. Dies sind Hautdefekte, die einer Behandlung praktisch nicht zugänglich sind. Mangels Durchblutung erhält die Haut gleichzeitig nicht die erforderliche Sauerstoffmenge und beginnt allmählich abzusterben.

Krampfadern im kleinen Becken sind nicht immer mit der gleichen Erkrankung der unteren Extremitäten verbunden. Sein Fortschreiten wird normalerweise von rektalen Blutungen begleitet.

Was zu tun ist?

So banal es klingen mag, beim ersten Verdacht auf Krampfadern und der Frage "Was tun? "du musst einen arzt aufsuchen. In der Medizin gibt es einen speziellen Abschnitt, in dem die Studenten Krampfadern studieren - Phlebologie. Dementsprechend wird ein auf dieses Thema spezialisierter Arzt als Phlebologe bezeichnet.

Es ist notwendig zu verstehen, dass dies ein enger Spezialist ist, der nicht in jedem Krankenhaus vorhanden ist (insbesondere klein und entfernt von den territorialen Zentren). Wenn es in Ihrer Klinik nicht vorhanden ist, kann die Wahl eines Arztes anhand der Lokalisation der Krankheit getroffen werden. Zum Beispiel kann eine Varikozele des kleinen Hodens und des Samenstrangs bei Männern von einem Urologen diagnostiziert werden. Krampfadern des kleinen Beckens werden bei der Untersuchung durch einen Proktologen festgestellt. Bei Problemen mit den unteren Extremitäten können Sie einen Angiochirurgen aufsuchen. Dieser Spezialist beschäftigt sich nicht mit der für einen konventionellen Chirurgen typischen ständigen Durchführung von Operationen. Ein Angiochirurg ist bei chirurgischen Eingriffen oft anwesend und beginnt seine Arbeit nur dann, wenn eine feine Arbeit mit den Gefäßen notwendig ist.

Als zusätzliche Spezialisten kommen auch Dermatologen und Physiotherapeuten in Frage, die bei Komplikationen von Krampfadern, zum Beispiel dem Auftreten von trophischen Geschwüren, die notwendigen Behandlungen und Verfahren vorschreiben.

Behandlungsmethoden

Nach der Untersuchung durch einen spezialisierten Spezialisten wird Ihnen die entsprechende Behandlung zugewiesen. Unter den traditionellen Methoden bemerken wir chirurgische Eingriffe. Zuvor sah es die vollständige Entfernung des betroffenen Gefäßes vor, begleitet von schmerzhaften Verletzungen. Aber nach dem Aufkommen einer fortgeschritteneren Operationstechnik wurde es möglich, nur den veränderten Teil der Vene zu entfernen (die sogenannte minimal-invasive Chirurgie). In die Haut wird ein kleiner Schnitt gemacht, in den ein spezielles Endoskop eingeführt wird. Dadurch wird die Videosteuerung der Operation durchgeführt (das Bild wird auf dem Monitor angezeigt). Beim Bewegen des Endoskops mit einem Spezialwerkzeug wird es möglich, nur die notwendigen Venen auszuwählen und zu durchqueren.

Auch eine nicht-chirurgische Behandlung von Krampfadern ist möglich - Sklerotherapie. Diese Methode basiert auf der Einführung eines Medikaments in die Gefäße, die sich im Verlauf der Krankheit verändert haben. Die Sklerotherapie hat den Ruf, sicher, bequem und effektiv zu sein. Seine Verwendung ist jedoch nur durch die Anfangsstadien der Krankheit begrenzt, wenn Krampfadern in Form von "Sternen" oder "Netzen" auftreten. Die Sklerotherapie ist die erste Behandlungsmethode, die Phlebologen ihren Patienten im Falle einer Ablehnung einer Operation anbieten. Der Name "Sklerotherapie" kommt von der Wirkung, die das injizierte Medikament auf die Innenwand des Gefäßes hat ("Kleben"). Typischerweise beträgt der Behandlungsverlauf 3-5 Sitzungen, die 5-10 Minuten dauern und in Abständen von 3 Tagen durchgeführt werden. Ein weiterer Vorteil der Sklerotherapie besteht darin, dass der tägliche Lebensstil des Patienten nicht eingeschränkt wird. Phlebologen verwenden auch andere Methoden der nicht-chirurgischen Behandlung: Echosklerotherapie, Mikrosklerotherapie, Thermokoagulation, Schaumtherapie.

Laserbehandlung von Krampfadern

Die Pharmaindustrie, die Medikamente zur Behandlung von Krampfadern anbietet, steht nicht still. Ihre Verwendung ist im Anfangsstadium der Krankheit gerechtfertigt. Wenn Medikamente nicht die gewünschte Wirkung zeigen, werden in Zukunft Sklerotherapie und gegebenenfalls chirurgische Eingriffe eingesetzt. Das Wirkprinzip der Venotonika beruht darauf, den Tonus gesunder Venen zu erhöhen und die schnelle Entwicklung von Krampfadern zu verhindern. In Apotheken gibt es viele solcher Medikamente. Es werden auch Hilfsbehandlungsmethoden verwendet - Lasertherapie, Darsonvalisation, Elektromagnetotherapie und Elektrostimulation.

Bei den ersten Manifestationen von Krampfadern kann eine elastische Kompression der Beine helfen, bei der ständig Produkte aus Kompressionsstrümpfen (Strümpfe, Socken und Strumpfhosen) getragen werden.

operative Behandlung von Krampfadern

Bei komplexer Anwendung werden gute Ergebnisse bei der Durchführung verschiedener physikalischer Verfahren beobachtet: Hydrotherapie, Bäder mit Meersalz und Kräutern, Radon- und Salzbäder. Vernachlässigen Sie nicht die körperliche Bewegung, die als vorbeugende Maßnahme, während der Behandlung und zur Vermeidung möglicher Komplikationen durchgeführt werden kann.

Denken Sie in jedem Fall daran, dass Ihre Gesundheit in Ihren Händen liegt. Rechtzeitige Vorbeugung bei erblicher Veranlagung hilft, die Gesundheit zu erhalten, und ein Arztbesuch stärkt sie.