Was sind die Anzeichen von Krampfadern an den Beinen?

Jeder vierte Mensch auf der Welt, unabhängig vom Alter, leidet an Krampfadern in den Beinen. Gleichzeitig stellen Frauen die überwältigende Mehrheit der Erkrankten. Viele junge Mädchen, die auf diese Pathologie gestoßen sind, empfinden sie als nichts anderes als einen kosmetischen Defekt. Krampfadern der unteren Extremitäten (VLDV) verderben jedoch nicht nur das Aussehen der einst attraktiven Beine, sondern gefährden auch die Gesundheit und sogar das Leben von Menschen.

Wie beginnen Krampfadern an den Beinen und welche Symptome von Krampfadern weisen auf einen Arztbesuch hin?

Merkmale der Krankheit und die Gründe für ihre Entwicklung

Das Herz ist eine Pumpe, die von Tag zu Tag und von Jahr zu Jahr Blut durch die Gefäße pumpt. Das Blut kehrt mit Hilfe der Muskelelemente, die mit den Venen versorgt werden, zum Herzen zurück. Ein Merkmal der Venen der unteren Extremitäten ist, dass ihre Wände praktisch frei von Muskelelementen sind. Dieser Mangel wird durch spezielle Klappen ausgeglichen, die den Venen zugeführt werden. Durch das Schließen verhindern die Ventile, dass das Blut nach unten fließt.

Krampfadern in den Beinen sind eine Pathologie, die sich in der Erweiterung und Verlängerung der Gefäße, durch die das Blut zum Herzen fließt, sowie in einer Funktionsstörung des Klappenmechanismus manifestiert.

Warum tritt diese Krankheit auf? Die Entwicklung dieser Pathologie erfolgt aus einer Reihe von Gründen. Studien haben gezeigt, dass unter allen lebenden Organismen die Symptome von Krampfadern an den Beinen nur beim Menschen vorhanden sind. Schuld daran ist das aufrechte Gehen, bei dem die unteren Gliedmaßen enorm belastet werden. Gleichzeitig gehören zur Risikogruppe Personen, die beruflich die meiste Zeit auf den Beinen verbringen müssen.

Es ist zu beachten, dass Krampfadern in den Beinen eine genetische Erkrankung sind, die durch eine schwache Gefäßwand und eine Funktionsstörung der Klappen gekennzeichnet ist. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass eine Person mit einer genetischen Veranlagung mit dieser Krankheit konfrontiert werden muss. In der Regel entwickeln sich Krampfadern der unteren Extremitäten unter dem Einfluss von provozierenden Faktoren.

Welche Faktoren provozieren die Entwicklung der Krankheit?

Wie die Statistik zeigt, steigt bei Kindern, deren Eltern an VBLK leiden, die Wahrscheinlichkeit, diese Krankheit zu erben, auf 70%. Jede Person kann diesen Prozentsatz jedoch reduzieren, indem sie provozierende Faktoren eliminiert. Diese beinhalten:

  • sitzende Tätigkeit und sitzende Lebensweise;
  • Ungleichgewicht der Hormone;
  • häufiger Stress;
  • Übergewicht.
Bewegungsmangel als Ursache von Krampfadern

Mit der Entwicklung der Informationstechnologie ist die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen Symptome von Krampfadern entwickeln, viel höher. Wurden Kinder früher mit Hilfe von Outdoor-Spielen unterhalten, lösen sie sich heute nur noch selten von Computern. Längeres Sitzen im Sitzen führt zu Quetschungen der Venengänge und Durchblutungsstörungen.

Die Symptome von Krampfadern der Beine sind bei Frauen viel häufiger als bei Männern. Dies ist auf die Instabilität des hormonellen Hintergrunds zurückzuführen. Die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken, steigt in den folgenden Lebensabschnitten einer Frau deutlich an:

  • Pubertät;
  • Schwangerschaft;
  • geburt und postpartale Periode;
  • Menopause.

Während dieser Phasen kommt es im weiblichen Körper zu einem Östrogenmangel und einem Überschuss an Progesteron, dem sogenannten Schwangerschaftshormon. Progesteron hilft, die glatte Muskulatur zu entspannen, indem es die Blutgefäße erweitert.

Tiefe Venenkrampfadern der unteren Extremitäten können durch mechanische Faktoren entstehen, beispielsweise durch Blutgerinnsel oder Neoplasien, die den Blutabfluss behindern.

Durch häufigen Stress können Venenprobleme auftreten. Die Elastizität der Venenwände wird durch Nervenfasern gewährleistet. Stress und verschiedene Störungen des Nervensystems führen zu Druckerhöhung und Gefäßerweiterung.

Bei Menschen mit erhöhtem Körpergewicht entwickeln sich Krampfadern der unteren Extremitäten viel häufiger. Dies liegt an der erheblichen Belastung der Beine und dementsprechend der Schiffe.

Untersuchung des Beins mit Krampfadern

Wie erkennt man eine Krankheit

Krampfadern der unteren Extremitäten, deren Symptome nur schwer mit einer anderen Erkrankung zu verwechseln sind, ist es wichtig, frühzeitig zu erkennen. Nur in diesem Fall ist es möglich, die Krankheit ohne chirurgischen Eingriff zu heilen. Wie erkennt man, ob es Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen? Zuerst müssen Sie verstehen, wie Krampfadern beginnen. Im Anfangsstadium gibt es keine offensichtlichen Anzeichen der Krankheit, die sich in dem Auftreten von Besenreisern und Netzen ausdrücken, die das Aussehen der Gliedmaßen beeinträchtigen.

Anzeichen von Krampfadern der Beine bei Frauen äußern sich im Folgenden:

  • bei längerem Stehen oder Gehen treten Schmerzen in den Beinen auf, Wärme ist zu spüren und in einigen Fällen ein brennendes Gefühl;
  • nach Anstrengung gibt es ein Schweregefühl in den Beinen;
  • Schwellungen der Beine manifestieren sich hauptsächlich am Abend und verschwinden am Morgen;
  • Der Schlaf wird durch Krämpfe in den Gliedmaßen gestört.

In der Regel ignorieren die Menschen die ersten Anzeichen von Krampfadern und berufen sich auf Müdigkeit. Wenn die Krankheit jedoch nicht in einem frühen Stadium behandelt wird, schreitet sie fort und es treten ausgeprägtere Symptome von Krampfadern auf:

  • Venen dehnen sich aus und sind leicht zu tasten;
  • die Haut an den betroffenen Stellen der Gliedmaßen verdunkelt und verdickt sich;
  • das kleinste Mikrotrauma führt zum Auftreten von trophischen Geschwüren.

Ein Merkmal dieser Krankheit ist, dass, wenn sich eine Person hinlegt und die Beine anhebt, das Gefäßnetz verschwindet und die Anzeichen von Krampfadern an den Beinen weniger ausgeprägt sind. Wenn eine Person eine aufrechte Position einnimmt, erscheinen wieder ein Netz und Venenknoten an den Beinen.

Krankheitsstadien

Es gibt drei Stadien in der Entwicklung der Krankheit:

  • 1 Stufe oder Stufe der Kompensation, in der eine Person keine Schmerzen hat und die beginnenden Anzeichen der Krankheit an einem oder beiden Beinen sichtbar sind;
  • Stufe 2 oder Stufe der Subkompensation ist gekennzeichnet durch ausgeprägte Anzeichen von Krampfadern an den Beinen, Völlegefühl und Brennen in den Venen sowie nächtliche Krämpfe;
  • Stadium 3 oder Stadium der Dekompensation, das zusätzlich zu den Anzeichen des vorherigen Stadiums von Hautproblemen begleitet wird, wenn Dermatitis und Ekzeme auftreten.

Was droht durch mangelnde Behandlung?

Krampfadern der unteren Extremitäten können akut und chronisch sein. Gleichzeitig nimmt es eine chronische Form an, wenn die Person es nicht für erforderlich hielt, in einem frühen Stadium der Krankheit einen Arzt aufzusuchen und sich keiner Behandlung unterzog.

Merkmale der akuten Form der Krankheit

Die akute Form der Krankheit ist durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • Rötung der Haut der betroffenen Bereiche der Beine;
  • schmerzhafte Empfindungen entlang der Venen;
  • eine merkliche Erweiterung der Bereiche der inneren Gefäße.
Rötung der Beine mit Krampfadern

Anzeichen von akuten Krampfadern können nach einer Behandlung vollständig verschwinden. Blutgerinnsel, die bei stagnierenden Prozessen in den Venen entstehen, können im Bindegewebe wachsen und sich vollständig auflösen. In diesem Fall wird die Durchlässigkeit der Gefäße vollständig wiederhergestellt.

Unbehandelt können Komplikationen auftreten. Dazu gehören die folgenden pathologischen Zustände:

  • Varikothrombophlebitis - eine Krankheit, bei der sich eine oberflächliche Venenthrombose entwickelt;
  • Lebothrombose ist eine Erkrankung, bei der sich eine tiefe Venenthrombose entwickelt.

Merkmale der chronischen Form

Der Prozess der Entstehung einer chronischen Form erfolgt in Etappen. Im Anfangsstadium verlaufen innere Krampfadern an den Beinen in einer unausgesprochenen Form, die durch das Fehlen eindeutiger klinischer Symptome gekennzeichnet ist. Der Patient befürchtet nur leicht sichtbare erweiterte Venen und Schwellungen der Extremitäten.

In Zukunft sind die betroffenen Venen deutlicher sichtbar und im Laufe der Zeit treten Knoten auf der Hautoberfläche auf. Die Schwellung wird stärker, die Haut verdunkelt sich und wird mit nässenden Geschwüren bedeckt. In einem späteren Stadium verschlimmern sich die Symptome und die Behandlung mit konservativen Methoden bringt keine positiven Ergebnisse.

Die chronische Form ist durch das Vorhandensein bestimmter Symptome von Krampfadern gekennzeichnet:

  • der Patient ist besorgt über Juckreiz und Schmerzen entlang der betroffenen Gefäße;
  • der Nachtschlaf wird aufgrund von Anfällen zeitweise unterbrochen;
  • die Schwellung der unteren Extremitäten lässt praktisch nicht nach;
  • es kommt zu einer Zerstörung der Haut, die zur Bildung von schlecht heilenden trophischen Geschwüren führt.
Schweregefühl in den Beinen mit Krampfadern

Diagnosemethoden

Eine Krampfadernerkrankung wird ganz einfach diagnostiziert. Für diese Zwecke werden zwei Methoden verwendet:

  • Ultraschalluntersuchung von Venen;
  • Kontrastvenographie.
Ultraschalldiagnostik von Krampfadern

Mit beiden Methoden können Sie den Grad der Schädigung und die Durchgängigkeit der Venen feststellen. Bei der Durchführung eines Ultraschalls ist es jedoch auch möglich, Blutgerinnsel zu erkennen und zu verstehen, in welche Richtung sich das Blut bewegt. Aus diesem Grund gilt Ultraschall als aussagekräftigere Diagnosemethode und wird daher viel häufiger verwendet.

Behandlungsmethoden

Die Wahl des Behandlungsschemas wird vom Arzt anhand der Symptome von Krampfadern, des Krankheitsstadiums und der Ergebnisse der diagnostischen Untersuchung ausgewählt. Im Allgemeinen gibt es mehrere Möglichkeiten, die Krankheit zu behandeln:

  • die konservative Methode sieht die interne Einnahme und externe Anwendung von Medikamenten vor, die eine venotonische Wirkung haben;
  • Hirudotherapie - eine der unkonventionellen Behandlungsmethoden, die in der Verwendung von Blutegeln besteht;
  • die operative Methode ist oft die einzige Möglichkeit, Krampfadern zu beseitigen.
Blutegel zur Behandlung von Krampfadern

Als zusätzliche Therapie wird den Patienten sowohl im Anfangsstadium als auch während des Fortschreitens der Erkrankung Kompressionsunterwäsche gezeigt.

Merkmale der konservativen Behandlungsmethode

Nachdem Sie sich mit der Ursache von Krampfadern befasst haben und die ersten Anzeichen der Krankheit entdeckt haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn der Prozess gerade erst begonnen hat, kann er mit Hilfe von Medikamenten gestoppt werden, bei denen es sich um Cremes, Salben sowie Tabletten und Tropfen handelt.

Lokal bedeutet

Die Verwendung dieser Mittel kann Schmerzen und Schwellungen lindern, den Gefäßtonus erhöhen und die Durchblutung verbessern. Sie können jedoch nur in Kombination mit der inneren Einnahme von venotonischen Medikamenten verwendet werden.

Mittel der allgemeinen Einflussnahme

Arzneimittel zur inneren Anwendung können die Wände der Blutgefäße stärken, ihren Tonus verbessern, Entzündungen beseitigen und die Durchblutung verbessern.

Krampfadern der unteren Extremitäten erfordern eine komplexe Behandlung. In diesem Fall müssen alle Medikamente, sowohl allgemeine als auch lokale Wirkungen, ausschließlich nach Anweisung eines Arztes verwendet werden.

Merkmale der chirurgischen Behandlungsmethode

Chirurgische Behandlungen umfassen Folgendes:

  • Laserkoagulation;
  • Radiofrequenz-Koagulation;
  • Sklerotherapie;
  • Phlebektomie.
Laserbehandlung von Krampfadern

Die Phlebektomie ist eine Operation, bei der die betroffenen Venen entfernt werden. Alle anderen Verfahren zielen darauf ab, einen ähnlichen Effekt zu erzielen, ohne auf eine Operation zurückgreifen zu müssen. Ihr Hauptvorteil ist die Sicherheit für die Gesundheit des Patienten, ihr Nachteil ist eine vorübergehende Wirkung.

Merkmale anderer Behandlungen

Hirudotherapie ist beliebt, weil sie den Zustand kranker Menschen verbessert. Der Speichel von Blutegeln enthält Hirudin - eine spezielle Substanz, die die Blutqualität verbessert und die Blutgerinnung reduziert.

Allen Patienten, unabhängig vom Krankheitsstadium, wird empfohlen, Kompressionsstrümpfe zu tragen. Durch die Kompression der Gliedmaßen verhindert es die Dehnung der Venen und verbessert auch den Allgemeinzustand des Patienten, indem es schmerzhafte Empfindungen beseitigt und den Gefäßtonus erhöht.

So vermeiden Sie die Entwicklung der Krankheit

Um die Entwicklung der Krankheit und ihre schlimmen Folgen zu vermeiden, müssen Frauen Schuhe mit hohen Absätzen nicht tragen. Die maximale Absatzlänge sollte 4 cm nicht überschreiten Modische Stilettos dürfen ausschließlich im Urlaub und für kurze Zeit getragen werden. Wenn eine erhebliche Belastung der Beine zu erwarten ist, beispielsweise bei einem langen Spaziergang, sollten Sie die Beine mit einem elastischen Verband verbinden oder Kompressionsstrümpfe tragen. Der menschliche Körper sollte sich nicht lange in derselben Position befinden. Wenn Sie aufgrund der Art Ihrer Aktivität lange sitzen oder stehen müssen, sollten Sie versuchen, Ihre Körperhaltung regelmäßig zu ändern.

Heiße Bäder wirken entspannend, auch auf die Blutgefäße. Um eine Abnahme des Gefäßtonus zu vermeiden, sollten heiße Bäder durch eine warme Dusche ersetzt werden. Ein abschließendes Übergießen mit kaltem Wasser hilft, die Gefäßwände zu stärken. Rauchen wirkt sich negativ auf die Blutgefäße aus. Daher sollten Menschen, die für VBNK prädisponiert sind, diese schlechte Angewohnheit aufgeben. Moderater Konsum von alkoholischen Getränken schädigt die Blutgefäße weniger als Nikotin.

Heilbad für Krampfadern

Auf Kleidungsstücke, die die unteren Gliedmaßen, den Taillen- und Leistenbereich drücken, z. B. Strümpfe oder Socken mit engen Gummibändern sowie enge Hosen sollten Sie verzichten. Was sollten Menschen mit Krampfadern tun, um ihre Aktivität zu steigern? Radfahren und Schwimmen können die Funktion des Herzens und der Blutgefäße verbessern. Sie sollten sich weigern, Sportarten auszuüben, bei denen die Gliedmaßen stark belastet werden, z. B. Bodybuilding oder Tennis.

In Ruhe wird empfohlen, die Beine über dem Herzbereich zu platzieren. Das heißt, wenn Sie ins Bett gehen, müssen Sie ein Kissen oder eine gerollte Decke unter Ihre Füße legen, um den Blutabfluss aus den Gliedmaßen zu verbessern und die Manifestationen der Krankheit zu lindern.