Krampfadern des kleinen Beckens

Krampfadern des kleinen Beckens (VVMT) sind eine recht häufige Erkrankung, insbesondere bei Frauen. Die Anfangsstadien der Krankheit verursachen nur geringe Beschwerden in der Vulva und im Unterbauch.

Frauen mit fortgeschrittenen Formen von Beckenkrampfadern leiden unter ständigen starken Schmerzen, verschiedenen gynäkologischen Erkrankungen, sind unfruchtbar, haben einen kosmetischen Defekt in Form von gewundenen erweiterten Venenknoten am Damm, den Schamlippen oder am Scheideneingang.

Die Krankheit kann vollständig geheilt werden, aber eine lebenslange Prävention ist erforderlich, um einen Rückfall zu verhindern. Dieses Problem wird gemeinsam von Gefäßchirurgen bzw. Phlebologen und Geburtshelfern-Gynäkologen bearbeitet.

Krampfadern des kleinen Beckens im Bild Ultraschallfoto 1

Was ist das?

Krampfadern des Beckens sind eine Schwächung der Wände der inneren oder äußeren Venengefäße der Beckenregion, was zu einer übermäßigen Ausdehnung ihres Durchmessers (Ektasie) führt.

Ursachen

Die häufigste Ursache der Erkrankung ist eine Schwangerschaft bzw. der Rückfluss des Blutes (Reflux) durch die Ovarialvene, der wiederum durch Kompression der Beckengefäße oder hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft verursacht wird.

Darüber hinaus können die Ursachen der Pathologie sein:

  • sitzende Tätigkeit;
  • zahlreiche Geburten;
  • angeborene Bindegewebspathologien;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • entzündliche gynäkologische Erkrankungen;
  • erhöhte Östrogenproduktion;
  • sexuelle Funktionsstörungen.

Zu den ungünstigen Faktoren gehören solche Merkmale der sexuellen Aktivität wie häufige Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs, fehlender Orgasmus. In den letzten Jahren haben Experten über die schädlichen Auswirkungen von Hormonersatztherapie und Verhütung gestritten. Dies wird durch die Tatsache unterstützt, dass in der postmenopausalen Phase die Manifestationen des Syndroms deutlich reduziert sind.

Symptome und Fotos

Krampfadern im kleinen Becken sind durch spezifische Symptome gekennzeichnet. Häufige Anzeichen für das Einsetzen einer Vasodilatation bei einer Frau sind:

  1. Eine Verletzung des Menstruationszyklus weist auch auf Krampfadern der weiblichen Beckenorgane hin.
  2. Eine Erhöhung der Anfälligkeit der Haut im Perineum, die Empfindlichkeit der Vaginalschleimhaut.
  3. Starke intermittierende oder anhaltende Schmerzen. In den Wechseljahren oder nach dem Eisprung wird es oft intensiver.
  4. Vaginaler Ausfluss: farblos oder leicht weiß.
  5. Schmerzen während der späten Schwangerschaft, beim Sex oder gegen Ende des Tages.
  6. Bei Krampfadern kommt es zu einer leichten Schwellung der Vagina, Vulva.
  7. Schwere, Druck auf die Beckenregion ist ein weiteres mögliches Symptom von Krampfadern.

Das Foto unten zeigt, wie sich die Krankheit bei Frauen manifestiert.

Krampfadern des kleinen Beckens

Stadien der Krankheit

Um die Art der pathologischen Veränderungen widerzuspiegeln, wird die Krankheit in drei Grade unterteilt:

1. Stufe Venen im Durchmesser bis 5 mm zunehmen, am oberen Rand des linken Eierstocks erweitert. In diesem Stadium wird die Krankheit durch eine erworbene oder erbliche Klappeninsuffizienz der Eierstockvenen verursacht.
Stufe 2 Venenzunahmen im Durchmesser bis zu 10 mm, bedecken den linken Eierstock, es gibt auch eine Krampfadervergrößerung der Uterusvenen und des rechten Eierstocks.
Stufe 3 die Venen vergrößern sich um mehr als 10 mm im Durchmesser, während es eine variköse Vergrößerung des rechten Eierstocks gibt, die sich nach links annähert. Dieses Stadium ist auf gynäkologische Pathologien (Tumore) zurückzuführen.

Je nach Entwicklungsstadium der Krankheit wird eine geeignete Behandlung verordnet.

Diagnosemethoden

Die wichtigste Methode zur Diagnose von VVMT ist der Doppler-Ultraschall der Beckenvenen. In dieser Studie werden die Venen mit Ultraschall visualisiert. Die erweiterten, gewundenen Venen des kleinen Beckens sind auf dem Bildschirm sichtbar, die Geschwindigkeit des Blutflusses nimmt ab. Anzeichen einer Venenklappendysfunktion werden festgestellt.

  1. Eine informative Methode zur Diagnose von VVMT ist die transuterine Phlebographie. Dies ist eine Untersuchung von Venen, die mit der Füllung mit einem Kontrastmittel verbunden sind, das auf einem Röntgenbild deutlich sichtbar ist. Als Ergebnis erhält man eine Reihe von Venenbildern, auf denen Kollateralen, erweiterte Venen, Thrombosestellen und der Zustand der Klappen sichtbar sind. Die Methode ist kontraindiziert bei Jodunverträglichkeit (im Kontrastmittel enthalten) und Schwangerschaft.
  2. Bei Verdacht auf eine VVMT wird eine Laparoskopie durchgeführt: Untersuchung der Beckenhöhle mit einem Endoskop durch einen kleinen Einstich in der Bauchdecke.
  3. Die aufschlussreichste Studie ist die selektive Ovarkographie: eine Röntgenuntersuchung der Eierstockvenen mit Kontrastmittel.
  4. Zur Differenzialdiagnose bei anderen Erkrankungen der Beckenorgane kann eine Computertomographie durchgeführt werden.

Es ist notwendig, eine Differentialdiagnose bei Erkrankungen wie Entzündung der Gliedmaßen, Endometriose, Gebärmuttervorfall, postoperativen Neuropathien, Dickdarm- oder Blasenentzündung, Ischias, Pathologie der Hüftgelenke durchzuführen.

Krampfadern des kleinen Beckens im Bild Ultraschallfoto 2

Wie wird man die Krankheit los?

Krampfadern des kleinen Beckens werden von Gefäßchirurgen oder Phlebologen gemeinsam mit Geburtshelfern-Gynäkologen behandelt. Nach modernen Konzepten umfasst die Behandlung folgende Bereiche:

  1. Normalisierung des Lebensstils;
  2. Konservative medikamentöse Behandlung;
  3. Kompression und Sklerotherapie;
  4. Operation.

Es ist möglich, Beckenkrampfadern zu heilen. Dafür erstellen Spezialisten einen individuellen Behandlungsplan, und kranke Frauen müssen sich lebenslang an die Behandlungs- und Prophylaxeempfehlungen halten.

Während der Schwangerschaft

Wenn die Pathologie während der Geburt eines Babys nicht fortschreitet und sich nicht mit der Manifestation von Symptomen beschäftigt, werden am häufigsten erwartungsvolle Taktiken gewählt. Gleichzeitig wird empfohlen, tägliche Kompressionswäsche und Stützkorsetts sowie eine Bewegungstherapie zu verwenden.

Operative Behandlungsmethoden während der Schwangerschaft sind verboten und werden nur angewendet, wenn das Leben der Mutter bedroht ist. Nach der Entbindung verschwinden Krampfadern in 90% der Fälle vollständig oder treten von selbst in ein Stadium der Regression ein.

In anderen Fällen ist es notwendig, einen Phlebologen zu konsultieren und die notwendige Behandlung zu verschreiben.

Wie behandelt man Beckenkrampfadern?

Selbst die hochwertigste Behandlung bietet keine Möglichkeit, Beckenkrampfadern vollständig zu heilen. Eine adäquate Therapie ermöglicht es Ihnen jedoch, die meisten klinischen Manifestationen zu beseitigen und den Zustand des Patienten erheblich zu verbessern. Sie hilft bei der Lösung folgender Aufgaben:

  • normalisierung des venösen Tonus;
  • Vorbeugung von stagnierenden Prozessen in den Gefäßen des kleinen Beckens;
  • verbesserte Gewebeernährung.

Pharmakologische Medikamente für diese Krankheit werden in Kursen verschrieben und umfassen die folgenden pharmakologischen Gruppen:

  • Phlebotonik (Normalisierung des Tonus und Erhöhung der Elastizität der Venenwand, Verbesserung der Rheologie - Durchblutung);
  • Thrombozytenaggregationshemmer (verhindern Blutgerinnsel);
  • Phleboprotektoren (haben eine entzündungshemmende und antidestruktive Wirkung, reduzieren die Gefäßpermeabilität, verbessern die Lymphdrainage);
  • Antioxidantien und Membranschützer (verhindern Oxidation, beseitigen freie Radikale, unterstützen die Funktion der Zellmembranen, Zellteilung und Energieprozesse): Vitamin C und E;
  • NSAIDs - lindern Schmerzen und wirken entzündungshemmend;
  • Enterosorbentien (binden Giftstoffe im Darm).

Experten raten dazu, eine medikamentöse Therapie mit physiotherapeutischen Übungen zu kombinieren und Kompressionswäsche zu tragen.

Die Grundlage jeder Behandlung ist ein Regime und die richtige Ernährung. Zunächst sollten Patienten mit EMCT die Frage der Arbeitsbedingungen klären. Wenn möglich, wird der Arbeitnehmer an eine Arbeit versetzt, die schweres Heben und erhebliche körperliche Anstrengung ausschließt. Machen Sie bei sitzender oder stehender Arbeit alle 30 Minuten kurze Pausen mit einfachen Übungen (auf der Stelle gehen, hocken, Knie hochheben). Das gleiche Prinzip sollte in Ihrer Freizeit von der Arbeit eingehalten werden.

Es ist auch notwendig, die Ernährung zu überdenken. Feuerfeste Fette (Schmalz, fettes Fleisch), scharfe Speisen, Gewürze, Marinaden, geräuchertes Fleisch und Gurken, alkoholische Getränke und Rauchen sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Diversifizieren Sie die Speisekarte mit einer großen Anzahl von frischem Gemüse und Obst, Pflanzenölen (eine Quelle für Vitamin E - ein Antioxidans), Getreide.

Physiotherapie

Es wird empfohlen, medizinische und traditionelle Therapie mit speziellen therapeutischen Übungen und dem Tragen von Kompressionswäsche zu kombinieren. Das System der körperlichen Aktivität zur Behandlung von Krampfadern bei einer Frau besteht aus Übungen:

  1. "Birke". Wir sitzen mit dem Gesicht nach oben auf jeder harten, bequemen Oberfläche. Heben Sie Ihre Beine an und beginnen Sie sie sanft hinter Ihrem Kopf. Stützen Sie die Lendenwirbelsäule mit den Händen ab und legen Sie die Ellbogen auf den Boden, strecken Sie langsam Ihre Beine und heben Sie den Körper an.
  2. "Fahrrad". Wir liegen auf dem Rücken, werfen unsere Hände hinter den Kopf oder legen sie am Körper entlang. Wir heben unsere Beine und führen mit ihnen kreisende Bewegungen aus, als würden wir auf einem Fahrrad treten.
  3. "Schere". Die Ausgangsposition ist auf der Rückseite. Heben Sie die geschlossenen Beine leicht über den Boden. Wir spreizen die unteren Gliedmaßen zu den Seiten, bringen sie zurück und wiederholen den Vorgang.

Atemübungen gegen Krampfadern werden nicht überflüssig, die aus tiefen, gemächlichen Ein- und Ausatmungen bestehen, die abwechselnd durchgeführt werden.

Kompression und Sklerotherapie

Eines der wirksamsten Mittel bei der Behandlung von Krampfadern im Bereich der äußeren Genitalien und des Perineums ist die Kompressionswirkung.

Das Prinzip dieser Methode ähnelt der Verwendung von elastischen Bandagen bei Krampfadern der Beine. Die Kompression (Kompression) der oberflächlichen Venen von außen trägt zu ihrer Entleerung aus dem Blut bei. Spezielle Strumpfhosen oder Shorts aus medizinischem Kompressionsjersey können einen solchen Effekt erzielen. Sie können sie in spezialisierten Apotheken, Geschäften, Medizinproduktensalons kaufen und die gewünschte Größe und Druckstärke individuell auswählen.

Sklerotherapie - eine Punktion einer Krampfader mit der Einführung spezieller Medikamente in das Lumen, die dazu führen, dass es zusammenklebt. Eine solche Behandlung wird mit externen (subkutanen) Beckenkrampfadern ohne Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus durchgeführt. Auch innere Venen können verhärtet werden, allerdings ist dieser Eingriff technisch schwieriger und findet in einem Operationssaal statt.

Sklerotherapie bei Beckenkrampfadern

Traditionelle Methoden

Wir laden Sie ein, sich mit einigen beliebten und wirksamen Rezepten vertraut zu machen:

  • Karotten-Cocktail. Hacken Sie große Karotten mit einer feinen Reibe und drücken Sie dann den Gemüsesaft durch ein Käsetuch. Ein Teelöffel Leinsamenöl sollte dem Saft hinzugefügt werden. Sie müssen dieses Heilgetränk täglich trinken, vorzugsweise morgens.
  • Kastanien-Tinktur. Zur Zubereitung des Arzneimittels müssen mehrere Kastanien gründlich zerkleinert und mit einem halben Liter medizinischem Alkohol gefüllt werden (auch gewöhnlicher Wodka ist geeignet). 2 Wochen ziehen lassen. Für medizinische Zwecke wird empfohlen, dreimal täglich 25 Tropfen Tinktur zu trinken.
  • Löwenzahn-Aufguss. Ein Esslöffel Löwenzahnrinde sollte in einem Glas kochendem Wasser gedämpft werden. Nach 2 Stunden sollte das resultierende Arzneimittel gekühlt und gefiltert werden. Es lohnt sich, Löwenzahntinktur in einem Esslöffel 4-mal über den Tag verteilt einzunehmen.

Eine gute therapeutische Wirkung wird auch durch die Hirudotherapie-Methode erzielt. Bei Krampfadern der Beckenvenen wird empfohlen, Blutegel im Kreuzbein- und Lendenbereich zu platzieren.

Folgen von Krampfadern des kleinen Beckens

Wenn Sie mindestens eines der oben genannten Symptome bemerken, konsultieren Sie einen Arzt und ignorieren Sie den Zustand nicht. Krampfadern des kleinen Beckens, die losgelassen werden, haben mehrere unangenehme Folgen:

  • dysfunktion der Gebärmutter;
  • Kontraindikation für eine natürliche Geburt;
  • das Auftreten von Begleiterkrankungen wie Krampfadern der Beine und Hämorrhoiden;
  • psychische Störungen (erhöhte Angst, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen, Angst vor dem Geschlechtsverkehr aufgrund von schmerzhaften Empfindungen).

Krampfadern des kleinen Beckens bei Frauen sind eine ziemlich ernste Erkrankung, die zur Entwicklung einer Reihe von unerwünschten Komplikationen führen kann. Der Therapieverlauf wird von einem Spezialisten in Abhängigkeit von der Schwere des Zustands des Patienten und den provozierenden Faktoren entwickelt. Bei gleichzeitigen Komplikationen sowie in späteren Stadien des Prozesses wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen.

Schmerzen im Unterbauch mit Krampfadern des kleinen Beckens

Prophylaxe

Krampfadern können durch einfache Maßnahmen verhindert werden. Sie müssen die folgenden Regeln einhalten:

  • harte Arbeit beseitigen;
  • mehr bewegen;
  • sitzen Sie nicht stundenlang an einem Ort;
  • ein gesundes Leben leben;
  • essen Sie mehr Obst und Gemüse;
  • nehmen Vitamine ein, die den Zustand der Blutgefäße beeinflussen;
  • chronische Erkrankungen der Geschlechtsorgane rechtzeitig behandeln;
  • Gewichtheben aufgeben.

Treten dennoch Anzeichen von Krampfadern auf, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Es ist erforderlich, Kompressionsstrümpfe zu tragen und Medikamente zu trinken, die die Blutgefäße stärken. Diese Medikamente werden über mehrere Monate eingenommen, da sonst keine Wirkung eintritt. Daher sind Krampfadern der Beckenorgane eine häufige Pathologie bei Frauen.