Krampfadern an den Beinen bei Männern: Ursachen, Symptome und Behandlung der Pathologie

Der Phlebologe führt eine diagnostische Untersuchung eines Mannes mit Krampfadern an den Beinen durch

Männer leiden seltener an einer solchen Pathologie wie Krampfadern, sie werden jedoch nicht vollständig umgangen. In der Regel suchen Vertreter des stärkeren Geschlechts erst dann medizinische Hilfe auf, wenn die Krankheit schwerwiegend wird, was die Therapie erheblich erschwert. Bis heute wissen Ärzte fast alles über Krampfadern und werden bei rechtzeitiger Behandlung immer qualifizierte Hilfe leisten.

Männer ignorieren oft die ersten Symptome der Krankheit und halten sie für einen Schönheitsfehler. Das Verständnis, dass mit der Gesundheit etwas nicht stimmt, kommt erst in dem Moment, in dem große entzündete Venenknoten an den Beinen auftreten und Schmerzen und Leiden verursachen. Besonders hartnäckige Patienten gehen erst nach dem Auftreten von nicht heilenden trophischen Geschwüren an den Beinen zum Arzt.

Die Gefahr von Krampfadern

Krampfadern der unteren Extremitäten bei einem Mann

Was ist die Gefahr von Krampfadern bei Männern - jeder muss es wissen. Auf den ersten Blick scheint die Krankheit nur ein Schönheitsfehler zu sein, aber in Wirklichkeit ist alles viel ernster. Krampfadern an sich stellen keine Gefahr für das Leben oder die Gesundheit des Patienten dar, aber die sich vor ihrem Hintergrund entwickelnde Thrombophlebitis ist ein ernsthafter Grund zur Sorge! Es gibt eine chronische Form von Thrombophlebitis und akut. Die gefährlichste Komplikation ist die Ablösung eines Blutgerinnsels, das die Lungenarterie verstopfen kann (pulmonale Thromboembolie).

In Zukunft birgt die Venenpathologie folgende Risiken für Gesundheit und Leben:

  • Thrombose - Wenn sich die Venen ausdehnen, beginnt das Blut zu stagnieren, was das Auftreten von Blutgerinnseln hervorruft. Wenn ein Blutgerinnsel aufbricht, kommt es zu einer Gefäßverstopfung, die zum Tod führen kann;
  • unzureichende Blutversorgung der Beine - bei fortgeschrittenen Krampfadern führt dies zur Entwicklung von trophischen Geschwüren, schweren Entzündungen, Gewebenekrose und Gangrän;
  • verminderte Leistung - bei schwerer Pathologie entwickelt sich ein Ödem der unteren Extremitäten, das die Leistung ernsthaft beeinträchtigt und allmählich zu einer Behinderung führt.

In Ermangelung einer angemessenen Behandlung besteht ein hohes Risiko des Übergangs der Pathologie der Venen in die Leistenregion, was mit Verletzungen der Fortpflanzungsfunktion und Erkrankungen des Urogenitalsystems droht.

Gründe für die Entwicklung der Krankheit

Ohne Voraussetzungen tritt keine Venenerweiterung auf. Die Ursachen von Krampfadern bei Männern unterscheiden sich nicht von denen, die die Krankheit bei Frauen verursachen. Folgendes provoziert die Entwicklung der Pathologie:

  • erbliche Schwäche der Venenklappen- der Hauptfaktor für das Auftreten von Krampfadern. Wenn es vorhanden ist, ist eine besondere regelmäßige Überwachung des Zustands der Beine erforderlich;
  • häufige Verstopfung- bei dieser Verdauungsstörung kommt es zu einer Überlastung der Venen des kleinen Beckens, wodurch sich eine allmähliche Blutstauung in den Beinen entwickelt;
  • Übergewicht- aufgrund einer Überlastung der Beine entwickelt sich eine Blutstauung, die wiederum zu einer pathologischen Dehnung der Venen ohne die Möglichkeit einer Rückgewinnung führt;
  • längere übermäßige körperliche Aktivität- bei ihnen wird die Durchblutung des Gewebes gestört und der vollständige Blutabfluss aus den Beinen stoppt. Aus diesem Grund entwickelt sich eine Stagnation, die die Krankheit verursacht;
  • Arbeiten im Sitzen oder Stehen- In einer solchen Situation kommt es durch langes Zusammendrücken der Venen zu einer starken Blutstauung, die die Venenklappen deformiert und die Gefäßwände dehnt;
  • Rauchen- bei längerem Nikotinkonsum dringen giftige Substanzen in den Körper ein, die die Venenwände verdünnen und zu einem Verlust ihrer Elastizität führen;
  • Alkoholmissbrauch– Wirkung ist ähnlich wie Nikotin.
Die Entwicklung von Krampfadern als Folge einer Störung der Venenklappen und der Bildung von Blutrückfluss

In völliger Abwesenheit prädisponierender Faktoren treten Krampfadern selten auf. Unter Pathologie leiden hauptsächlich Personen im Alter von 45 Jahren.

Manifestationen von Krampfadern

Bei Männern treten die Symptome von Krampfadern früh auf und es ist wichtig, sie rechtzeitig zu erkennen. Vertreter der stärkeren Hälfte achten selten auf die ersten Manifestationen, und daher kommen für sie die akuten Symptome der Krankheit immer überraschend. Über die pathologische Ausdehnung der Venen sagen sie:

  • Besenreiser - sie sind das erste Anzeichen der Krankheit. An den Beinen erscheinen in Form eines besonderen Musters - Spinnweben. Von diesem Moment an ist es notwendig, mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen. Im weiteren Verlauf werden Vorsprünge von Blutgefäßen und eine Zunahme der Schwere von Sternchen beobachtet;
  • Gänsehaut in den Gliedmaßen - aufgrund einer Verschlechterung der Blutversorgung wird häufig ein Kribbeln auf der Haut beobachtet, manchmal können sie zu Krämpfen werden, hauptsächlich nachts;
  • Schmerzen - unangenehme Empfindungen treten entlang der erkrankten Vene nach längerer körperlicher Anstrengung oder in einer für die Beine unangenehmen Position auf. Mit der weiteren Entwicklung der Krankheit werden auch nächtliche Schmerzen in den Beinen festgestellt, die nur verhindert werden können, indem die Beine über den Körper angehoben werden, indem beispielsweise ein Kissen oder eine Rolle darunter gelegt werden.
  • schwellung - zunächst tritt die Schwellung nur im Fußbereich auf und steigt mit fortschreitender Krankheit höher an. Ödeme treten zunächst nur nach längerer körperlicher Anstrengung auf und verschwinden, wenn Sie Ihre Beine ausruhen. Außerdem wird die Schwellung dauerhaft und selbst eine lange Ruhe beseitigt sie nicht.
  • Verdunkelung und Verdickung der Haut;
  • konstant niedrige Temperatur der Füße;
  • Verschlechterung der Empfindlichkeit der Füße und Unterschenkel;
  • Bildung von trophischen Geschwüren.

Viele Patienten suchen erst 10-15 Jahre nach dem Auftreten der ersten Anzeichen von Krampfadern an den Beinen qualifizierte medizinische Hilfe auf, wenn ihr Zustand so schlecht wird, dass er das normale tägliche Leben beeinträchtigt, ganz zu schweigen von der vollen Arbeitsfähigkeit.

Wie wird die Diagnostik durchgeführt

Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie einen Phlebologen aufsuchen, der nach einer visuellen Untersuchung eine Primärdiagnose stellt. Als nächstes schickt Sie der Spezialist zu einer Ultraschalluntersuchung der Venen. Dieses Verfahren ähnelt dem Ultraschall, aber die Grafiken zeigen nicht nur das Gewebe, sondern auch die Geschwindigkeit des Blutflusses und seine Qualität. Zusätzliche Untersuchungen werden seltener vorgeschrieben, da die Anzeichen von Krampfadern sehr deutlich und offensichtlich sind. Unter ihnen:

  • CT-Scan;
  • CT-Angiographie;
  • koagulologische Blutuntersuchungen.

Behandlung

Das Verfahren zur Verringerung des Lumens eines erkrankten Gefäßes mit Krampfadern an den Beinen

Derzeit gibt es keine wirksame konservative Therapie, die Krampfadern heilen kann. Es wird in Kombination mit chirurgischen Behandlungsmethoden durchgeführt und soll die Lebensqualität des Patienten verbessern und das Fortschreiten der Pathologie verlangsamen.

Alle therapeutischen Maßnahmen verfolgen die Hauptziele:

  • Beseitigung von Symptomen einer chronisch venösen Insuffizienz.
  • Beseitigung von Manifestationen einer Klappeninsuffizienz - dadurch kommt es zu einer Blutstauung, da die Klappen ihre Fähigkeit verlieren, den Blutfluss zu kontrollieren.
  • Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen - die Hauptfolgen sind Gewebenekrose und Sepsis aufgrund einer Infektion des Gewebes an der Stelle des Geschwürs.
  • Verhinderung des Wiederauftretens der Krankheit.

Bei schnell fortschreitenden Krampfadern ist ihre Behandlung nur chirurgisch möglich. Dennoch ist vor der Operation eine konservative Therapie indiziert, um den Zustand des Patienten zu verbessern. Die Behandlung wird in der Regel individuell je nach Zustand des Patienten ausgewählt. Ziel der Therapie ist immer, das Lumen des erkrankten Gefäßes zu verkleinern, um eine Stauung darin zu beseitigen.

Konservative Therapie

Die konservative Behandlung beginnt nach der ersten Behandlung des Patienten für medizinische Hilfe.

Zunächst wird eine Kompressionstherapie angewendet. Seine Essenz besteht darin, ein künstliches äußeres Stützkorsett für die Venen zu schaffen, das deren Hervortreten verhindert und eine bessere Lymphdrainage fördert. Legen Sie dazu einen engen Verband mit einer elastischen Binde oder einer speziellen Kompressionsunterwäsche an. Sie sollten sich solche Unterwäsche nicht selbst verschreiben, da es Kontraindikationen für ihre Verwendung gibt.

Abhängig vom Grad der Venenschädigung und dem Krankheitsverlauf werden Medikamente von einem Phlebologen verschrieben. Wenn das Venenbett durch die Krankheit erheblich geschädigt ist, werden die stärksten phlebotropen Medikamente im Stadium der Vorbereitung des chirurgischen Eingriffs eingesetzt.

Um das Risiko von Blutgerinnseln zu verringern und den Blutabfluss aus den unteren Extremitäten zu verbessern, ist die Verwendung von Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern angezeigt.

Die Krankheit kann ohne die Verwendung von venotonischen Medikamenten nicht beseitigt werden. Dieses Arzneimittel wird in Form von Salben, Gelen und Tabletten zur oralen Anwendung hergestellt. Venotonika sind fast nie ein Injektionsmittel.

Die Behandlung einer nicht schweren Venenentzündung erfolgt medikamentös ohne Operation. Um den Zustand des Patienten zu normalisieren, ist die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten angezeigt. Darüber hinaus werden für die schnellsten Ergebnisse auch Gele und Cremes zur topischen Anwendung gezeigt. Darunter sind Antikoagulanzien. Bei Vorliegen von Infektionen werden Antibiotika in die Therapie einbezogen. Sie wirken direkt auf den entzündeten Bereich, bringen schnelle Linderung und beseitigen unangenehme Symptome.

Invasive Therapie

Die Behandlung mit invasiven Methoden wird sowohl im Anfangsstadium der Krankheit als auch in ihren fortgeschrittenen Formen eingesetzt. Zu Beginn der Pathologie wird eine wenig traumatische Punktionssklerotherapie durchgeführt. Dabei wird die erkrankte Vene nicht aus dem Kreislauf entfernt.

Sklerotherapie der Venen der unteren Extremitäten - eine invasive Methode zur Behandlung von Krampfadern

Wenn eine schwere Form von Krampfadern diagnostiziert wird, ist eine chirurgische Entfernung der erkrankten Vene angezeigt - Phlebektomie. Daneben wird auch eine konservative Behandlung durchgeführt. Die Phlebektomie wird in 4 Stufen durchgeführt:

  • Beseitigung der Refluxquelle;
  • Entfernung der Saphena-Hauptvene;
  • Entfernung von Krampfadern;
  • Dissektion von Perforansvenen.

Die Entfernung einer erkrankten Stammvene kann in fast jedem Krankenhaus durchgeführt werden, da keine spezielle Ausrüstung erforderlich ist. Alle Allgemeinchirurgen bewältigen diese Arbeit problemlos. Niedrigtraumatische Eingriffe werden in der Regel nur in großen Kliniken und spezialisierten Zentren durchgeführt.

Wenn es nicht möglich ist, einen Phlebologen aufzusuchen, und Probleme mit den Venen aufgetreten sind, wird der Chirurg oder Therapeut die Behandlung verschreiben. Ihr Wissen reicht aus, um Medikamente auszuwählen und den Zustand des Patienten zu bestimmen.

Verhütung

Kompressionsunterwäsche zur Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern an den Beinen

Vorbeugende Maßnahmen, auch bei erblicher Veranlagung, helfen, die Venen in den Beinen vor krankhafter Ausdehnung zu schützen. Wenn ein Mann die Empfehlungen befolgt, gelingt es ihm selbst mit harter Arbeit, Krampfadern zu vermeiden. Vorbeugung ist folgende:

  • mit dem Rauchen aufhören;
  • Vermeidung von übermäßigem Konsum von alkoholischen Getränken;
  • Einhaltung des Trinkregimes - Sie müssen 2 Liter sauberes Wasser pro Tag trinken, flüssige Lebensmittel nicht mitgerechnet. Dies gewährleistet eine normale Blutviskosität;
  • aktiver Lebensstil;
  • Aufrechterhaltung eines normalen Körpergewichts;
  • Verwendung einer elastischen Bandage zur Unterstützung der Venen beim Heben von Gewichten;
  • Bei langen Transport- und Flugreisen ist es notwendig, regelmäßig aufzustehen oder die Beine zu strecken, um den Lymphfluss zu fördern.
  • Gewährleistung einer angemessenen Ruhezeit für die Beine in Rückenlage für mindestens 1 Stunde pro Tag, ohne Berücksichtigung der Schlafzeit.

Denken Sie daran, dass Sie die ersten Manifestationen der Krankheit nicht ignorieren sollten, da sie nur ein kosmetischer Fehler sind. Wenn die Therapie rechtzeitig begonnen wird, besteht jede Chance, die Krankheit zu beseitigen oder ihre weitere Entwicklung zu stoppen.